„Hier sind nur nette Leute“

sagte ein Teilnehmer der 3. Agile HR Conference am Stehtische zwischen Sauerbraten und Rotkohl. Und tatsächlich, wo man auch hinschaute diskutierten Teilnehmer angeregt über den agilen Wandel. Am Tag vorher hatten wir einen Open Space durchgeführt und auch hier angeregt diskutiert – und zwar völlig selbstorganisiert. Was passiert da eigentlich und warum sind solche Zusammenkünfte so wirkungsvoll?, habe ich mich gefragt.

Teambuilding, Gemeinsam Ziele erreichen

Schwarmintelligenz, ein Wort das mittlerweile fast jeder kennt. Zusammen wissen wir mehr. Einige Definitionen von Schwarmintelligenz:

  • Das gemeinsame Agieren von Individuen, das „intelligente“ Ergebnisse erzielt
  • Gruppen, die neue oder herausfordernde Situationen angehen
  • Gruppen, die Wissen auf eine sich ändernde Umgebung anwenden (1)

Ich finde dies trifft den Kern unserer Agile HR Conference. Noch nie in der Geschichte gab es so sehr die permanente Notwendigkeit, Unternehmen zu verändern. Wer sich nicht ständig runderneuert fällt im Wettbewerb zurück. Aus den Gesprächen mit den Teilnehmern wurde deutlich, dass fast alle Firmen mit diesem permanenten Veränderungsanforderungen zu kämpfen haben. Und sich alle die Frage stellen, wie man am Besten damit umgehen kann.

Jochen May schreibt: „Zündende Ideen oder Verbesserungsvorschläge kommen nicht auf Bestellung. Schon Aristoteles hat erkannt, dass durch die Vernetzung verschiedener Talente Normalsterbliche mehr erreichen können als ausgesuchte Spezialisten. Der Schwarm erweitert individuelle Blickwinkel, die Kreativität ist größer als bei Einzelpersonen. Das wiederum vermehrt die Chancen, neuartige, weniger offensichtliche, in jedem Fall aber viel versprechende Wege zu finden.“ (2)

Der Mensch ist ein Ideenpionier und kann dem Unternehmen neue Horizonte eröffnen. Und dieses Potential wird genutzt, wenn wir zusammen kommen und unsere Ideen über Agilität, Agile HR und Unternehmen der Zukunft austauschen. Ein für mich ausgesprochen interessanter Lösungsansatz kam in einer Open Space-Session zur Sprache. Warum nicht ein permanentes Change Management installieren in den Firmen nach dem Beispiel des Qualitätsmanagement. Der ständige Wandel erfordert auch ständiges Change Management um eine möglichst reibungslose Veränderung zu garantieren. Wenn dieser Change auch noch agil betrieben wird, d.h. auf sich permanent ändernde Rahmenbedingungen reagiert werden kann und die große Wissensbasis der Mitarbeiter im Sinne der Schwarmintelligenz genutzt wird, kann der permanente Wandel gelingen. Nur so eine Idee. Aber ich werde darüber bestimmt weiter nachdenken.

(1) MIT Center of Collective Intelligence, Handbook of Collectice Intelligence

(2) Jochen May, Schwarmintelligenz im Unternehmen: „Wie sich vernetzte Intelligenz für Innovation und permanente Erneuerung nutzen lässt“

Sie wollen mehr Informationen zum Thema Change Management? Laden Sie sich jetzt unser gratis eBook „Agiles Change Management“ runter oder informieren Sie sich über unseren Workshop „Certified Agile Change Manager“.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Formular zurücksetzenBeitragskommentare