The Blame Game

Tool: The Blame Game

Im Blog stellen wir regelmäßig spielerische Methoden und Tools der agilen Transformation vor. Heute dreht sich alles um das „The Blame Game“, eine Gruppenübung für die HR-Dimension.

New Pay: Wie sieht das Gehalt der Zukunft aus?

Dass sich Arbeitswelten rasant ändern, dürfte inzwischen überall bekannt sein. Bestehende Muster, egal ob in der Aufbauorganisation, der Mitarbeiterführung oder eben auch beim Thema Bezahlung, die sich in komplizierten Welten als erfolgreich gezeigt und bewährt haben, kommen an ihre Grenzen.

FREI DAY for future

Der Termin für den diesjährigen Agile Executive Summit steht: 29. Oktober 2020. Und die Spende vom letzten Jahr wurde überwiesen – an FREI DAY. Was das denn?!

Tool: Ahaa! Democracy Wall

Im Blog stellen wir regelmäßig spielerische Methoden und Tools der agilen Transformation vor. Heute dreht sich alles um die „Ahaa! Democracy Wall“, eine Methode für die Kultur-Dimension, um eine Vertrauenskultur zu erschaffen.

Die agile Karriere-Mutti

Kinder und Karriere zu vereinbaren, kann gelingen: wenn Arbeitgeber und Arbeitnehmerin Vertrauen und Flexibilität an den Tag legen. Wie das geht und wie erfüllend das ist, erzählt unsere Work-Familylife-Balancerin Steffi.

2. Agile Executive Summit

Der 2. Agile Executive Summit belohnte den Blick in die Zukunft mit abschließendem Blick auf den Dom. Beides von ganz oben – Vorstands- und C-Level beziehungsweise 9. Stock. Fazit: Mut zur Agilität wird im Management langsam salonfähig.

Können wir Kultur verändern?

Kulturveränderung ist wie kommunizieren: Man kann es nicht nicht tun. Warum das so ist und wie das zielgerichteter vonstatten gehen kann, beleuchtet unser Kulturbeauftragter Marcus.

Gesunder Menschenverstand rulez!

Ja, wir arbeiten anders. Denn wir folgen unserem gesunden Menschenverstand, statt Regeln zu befolgen. Das findet auch die Jury des HR Excellence Awards prima: Wir stehen auf der Shortlist!

Onboarding bei den Pionieren im Selbsttest (Teil 4)

Bisher haben wir Onboarding aus der Warte eines „stationären“ Teammitglieds aus dem Kölner Büro betrachtet. Aber wie fühlt es sich an, wenn man als „frei flottierende“ Beraterin Fahrt aufnimmt? Ein Brief von Maike.