“Ein klarer Benefit war das Thema Selbstreflexion”

Ein Interview mit Anna Löw von Giant Swarm

Giant Swarm – Interview

Bei dem IT-Unternehmen Giant Swarm bestimmen Mitarbeitende ihre Gehälter selbst. Auf der Agile HR Conference 2022 berichtet Anna Löw, VP People bei Giant Swarm, von ihren praktischen Erfahrungen sowie Learnings, Wins und Failures des Konzepts. In diesem Interview gibt es einen ersten Vorgeschmack. 

HR Pioneers: Selbst gewählte Gehälter – ein sehr interessantes Konzept. Wie seid Ihr auf die Idee gekommen?

Anna Löw: Wir haben bei Giant Swarm kein klassisches ‘Boss-Konzept’, vielmehr haben wir unterschiedliche Leadership Elemente auf verschiedene Rollen und Gremien übertragen. Beim Thema Gehaltserhöhungen waren wir allerdings nicht besonders sauber, denn da haben die Gründer plus zwei weitere Leute ‘hinter verschlossenen Türen’ zusammengesessen und jeder hat Vorschläge für die Menschen ‘seines Bereiches’ erarbeitet, die dann konsolidiert wurden. Dieses Konzept skaliert nicht und passt nicht zu unserem selbst-organisierten und transparenten Ansatz der Organisationsentwicklung.

HR Pioneers: Wie ist das Konzept von Euren 70 Mitarbeitenden angenommen worden? Wie sahen die Reaktionen aus?

Anna Löw: Initial definitiv gemischt. Es gab verschiedenste (richtige und wichtige) Bedenken. Um dies abzumildern, haben wir das Konzept von Anfang an als Versuch deklariert und immer klar gemacht, dass wir sicherlich Lösungen finden, wenn jemand nicht mitmachen möchte – was zum Glück nicht passierte. Zudem haben wir viele ‘Sicherheitsnetze’ eingebaut und das Konzept mit Workshops, Office Hours und permanentem transparenten Austausch begleitet. Es gab auch einen A/B Test, um zu prüfen, ob mit unserer konventionellen Methode ein wesentlich anderes Ergebnis zu Stande gekommen wäre (Spoiler: Ist es nicht).

HR Pioneers: Heißt das, dass die Gehälter in Eurem Unternehmen transparent sind? 

Anna Löw: Ja. Alle unsere Gehälter sind schon seit sieben Jahren transparent und werden bei Einstieg ins Unternehmen nach einer Formel bestimmt, die verschiedene Parameter miteinbezieht.

HR Pioneers: Du erwähnst im Teasertext Deines Vortrags auf der Agile HR Conference 2022 bereits Benefits und Stolpersteine – kannst Du uns hier jeweils ein Beispiel nennen?

Anna Löw: Um nicht alles vorwegzunehmen; zwei kleinere Beispiele: Ein klarer Benefit war das Thema Selbstreflexion. Nahezu alle Mitarbeitende haben (nach anfänglichen Bedenken und auch Störgefühlen) diesen Part als sehr wertvoll, sinnstiftend und positiv empfunden. Ein eher administrativer Stolperstein war das Thema ‘Inflation’. Wir sind derzeit in 26 Ländern vertreten und die Berechnungsweisen sind stark voneinander abgewichen, das haben wir dann im Nachgang einheitlich korrigiert. Ein ebenfalls spannender ‘Stolperstein’, mehr auf der emotionalen Ebene, war die Tatsache, dass eine ‘Gehaltserhöhung’ (welche von ‘oben’ kommt) bei den meisten Menschen eine erlernte und erlebte Wertschätzung darstellt, die durch dieses Konzept – zumindest in Teilen – wegfällt.

HR Pioneers: Worauf können sich Teilnehmende bei Deinem Impuls freuen?

Anna Löw: Auf eine Case Study, die das Konzept an sich, seine Ein- und Durchführung sowie das dahinterliegende Mindset klar darstellt; auf konkrete Zahlen, Daten und Fakten und deren Implikationen sowie einen Ausblick auf die Iterationen der zweiten Runde.

Neben dem Vortrag von Anna Löw können sich Teilnehmende der Agile HR Conference 2022 auf viele weitere Vorträge, Talks und interaktive Sessions freuen. Dein Tickets kannst Du hier erwerben. 

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Formular zurücksetzenBeitragskommentare