Agiler Change – und was kommt jetzt auf HR zu?

Viele Personaler werden vor, während und nach einer Einführung von agilen Methoden mit verschiedenen Problemen konfrontiert. Häufig werden agilen Vorgehensweisen in der Softwareentwicklung eingeführt, ohne sich den Auswirkungen auf andere Unternehmensbereiche bewusst zu sein. Und da kommt auch der Personalbereich ins Spiel. Denn eine sorgfältig durchdachte Einführung von agilen Methodiken funktioniert nur dann am besten, wenn Schnittstellenbereiche involviert werden und die Kulturveränderung hinter der Einführung von agilen Methoden beachtet wird. Die Auswirkungen der Einführung  bekommt der Personaler z.B. dann ganz schnell zu spüren, wenn es plötzlich heißt, „Wir brauchen ganz dringend und schnell einen Scrum Master.“ „Einen Scrum Master? – noch nie gehört oder gesehen.“ , wird sich der Personaler vielleicht denken. Aber noch weitere Herausforderungen können auf den Personaler zukommen. 

Fußball WM! – So stellen Sie Ihr Team erfolgreich auf

„Löw sucht Staubsauger, Strategen und Seitensprinter für Südamerika“ so lautete gestern ein Artikel in der Focus Online. Heute gibt Joachim Löw den vorläufigen WM-Kader bekannt und als Trainer der deutschen Fußballnationalmannschaft wird er wissen, wie er eine gut funktionierende Fußballmannschaft zusammenstellt.

So wie es in einer Fußballmannschaft verschiedene Rollen geben muss – denn was wäre eine Mannschaft, z.B. ohne Torwart- so gibt es auch in agilen Teams verschiedene Teamrollen.

Wodurch zeichnet sich eine Feedbackkultur aus?

Folgende Punkte sind u.a. typische Merkmale einer Feedbackkultur:

  • Echtes Interesse an konstruktiven Feedback bei allen Mitarbeitern und Führungskräften
  • Führungskräfte haben beim Thema „Feedback“ eine Vorbildfunktion
  • Offene und transparente Kommunikation auf allen Ebenen
  • Gegenseitige Unterstützung und Commitment                                                Feedback
  • Offener Umgang mit Fehlern
  • Aufbau eines Lernklimas anstelle einer Fehlerkultur
  • Gegenseitiges Vertrauen
  • Feedbacks werden regelmäßig in den Arbeitsalltag integriert

„Whale Done! Von Walen lernen“ Ken Blanchard, Thad Lacinak, Chuck Tompkins, Jim Ballard

Kategorie:

Führung, Management, Organisationswandel

Inhalt:

„Wach auf und sag etwas Positives, wenn alles gut läuft.“ ist eine Kernaussage aus dem Buch „Whale Done! – Von Walen lernen“ von Ken Blanchard und seinen Co-Autoren Thad Lacinak, Chuck Tompkins, Jim Ballard. Wie diese Aussage genutzt werden kann, um Mitarbeiter und Teams zu motivieren wird in diesem Buch mit Hilfe von Methoden und Vorgehensweisen erfahrener Waltrainer beschrieben.

7. Agile HR Stammtisch in Frankfurt

Am Dienstag fand zum siebten Mal der Agile HR Stammtisch in Frankfurt statt. Vielen Dank an Lucht Probst Associates GmbH für die Bereitstellung der Räumlichkeit und für die leckeren Brezel ;-).

Für mich war es die erste Teilnahme am Agile HR Stammtisch in Frankfurt und mir hat der Abend sehr gut gefallen. Vor allem die lockere und dynamische Gesprächsatmosphäre sorgte dafür, dass wir viele Themen besprechen und diskutieren konnten. Jeder hat Fragen, Ideen und „best practices“ eingebracht.

Call for Papers für die dritte Agile HR Conference in Köln noch offen!

Haben Sie spannende Erfahrungen zum Thema „Agiles Change Management“ gesammelt? Bei der dritten Agile HR Conference am 14. Mai 2014 in Köln können Sie diese Erfahrungen in Form eines Vortrags mit anderen teilen. Das übergeordnete Thema der Konferenz lautet: „Agiles Change Management – der Wandel von klassisch zu agil“ Im Rahmen dieses Themenschwerpunktes sollen beispielsweise folgende Fragestellungen fokussiert werden: Wie gestalte ich den Wandel von „klassisch“ zu „agil“? Wie schaffe ich eine agile Unternehmenskultur? Welche Rolle spielen die Führungskräfte in dem Veränderungsprozess? Wie sensibilisiere ich die Führungskräfte für ein agiles Mindset und die Veränderungen? Laterale Führung: Wie führe ich ohne…