Studie: Kompetenzen agiler Führungskräfte

Veränderungs- und Kollaborationskompetenz – Die Faktoren zur Förderung cross-funktionaler Teamarbeit

Welche Kompetenzen brauchen Führungskräfte in agilen Organisationen? Und wie hängen diese mit dem organisationalen Reifegrad zusammen?

Mit dieser Forschungsfrage hat sich Julia Haarkötter 2018 in ihrer Masterarbeit befasst. Wir haben sie bei ihrer Forschung betreut und können Dir nun die Ergebnisse ihrer Studie präsentieren.

In ihrer Masterarbeit hat Julia sechs agilitätsrelevante Kompetenzen identifiziert und beleuchtet:

  • Strategische Unternehmenskompetenz
  • Kollaborationskompetenz
  • Ergebniskompetenz
  • Kommunikationskompetenz
  • (Selbst-) Führungskompetenz
  • Veränderungskompetenz.

Ihr Ergebnis: Vor allem Veränderungs- und Kollaborationskompetenz, fördern cross-funktionale Teamarbeit.

Kompetenzen zur Hilfestellung im Recruiting

Durch ihre Studie konnte Julia aufzeigen, dass die Betrachtung der Kompetenzen hilfreiche Impulse für die Personalauswahl und -entwicklung agiler Führungskräfte geben. So kann man einstufen, inwiefern der Reifegrad des Kandidaten bereits zu der für die Organisation erwünschte Reife passt. Dabei können in einem Auswahlgespräch die Kompetenzen der Bewerber selbst oder auch von den Interviewenden eingeschätzt werden.

Selbst- und Organisationsreflexion

Die Ergebnisse der Umfrage weisen darauf hin, dass Führungskräfte ihre persönliche agile Reife meist höher als die ihrer Organisation einschätzen. Je agiler die Führungskraft sich selbst einschätzt, desto traditioneller bewertet sie die Organisation. Die Einbindung von Führungskräften in die Entwicklung der Organisation und der große Handlungsspielraum in agilen Arbeitsatmosphären motivieren sie wiederum Veränderungen voranzutreiben.

Studienergebnisse herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Your Rating:05

Formular zurücksetzenBeitragskommentare

Thanks for submitting your comment!