Questionnaire for Hollywood and Agile Teams

Why Hollywood? I am a huge fan of the big screen – the cinema. Apart from being touched, entertained, shocked or burst with laughter by films, I am also interested in the people on and off camera, meaning actors and directors. What shaped and influenced them to be who they are today as persons and as professional actors/ directors? I am curios getting to know more than the character represented in a film, I want to know who the person behind the character is or behind the camera? What is his/ her intention? What drew him/ her towards his/ her…

Details MEHR

Was macht Ihre Mitarbeiter glücklich?

Eine wichtige Aufgabe der agilen Führungskraft liegt darin seine Mitarbeiter wertzuschätzen und ihnen Respekt sowie Anerkennung zu schenken. Wertschätzung sowie Anerkennung als Grundlage für eine partnerschaftliche sowie vertrauensvolle Zusammenarbeit. Im agilen Kontext ist grundsätzlich festzustellen, dass materielle Anreize in diesem Zusammenhang keine ausschlaggebende Rolle spielen. Vielmehr ist es wichtig herauszufinden, was die Mitarbeiter wirklich motiviert, durch welche immateriellen Komponenten den Mitarbeitern wirkliche Anerkennung entgegengebracht werden kann. Mögliche Formen der Anerkennung können sein die Übernahme von Sonderprojekten das Halten von Vorträgen gemeinsames Feiern von (Teil)Erfolgen Gesundheitsvorsorge etc. Die Bedürfnisstruktur der Menschen setzt sich aus den Aspekten zusammen. Diese Bedürfnisstruktur ist bei…

Details MEHR

Wissen Sie, wie agil Ihr Team arbeitet? Finden Sie es heraus. In nur 5 Minuten.

Die Arbeit im agilen Kontext erfolgt in selbstorganisierten Teams, so dass eine effiziente sowie effektive Zusammenarbeit elementar ist und einen grundlegenden Bestandteil des Unternehmenserfolgs darstellt. Auf Grund von bspw. Unklarheiten bzgl. der Rollen oder Ziele, schlechter Kommunikation im Team oder einer Führung, die nicht dem agilen Kontext angepasst ist, wird das Team daran gehindert maximale Leistung zu zeigen und wertvolles Teampotential geht verloren. Machen Sie unseren Quickcheck und finden Sie innerhalb von 5 Minuten heraus, inwiefern Ihr Team agil arbeitet und sein Leistungspotential ausnutzt bzw. bei welchen konkreten Aspekten Optimierungspotential besteht. Hier geht’s zum Quickcheck. Sie haben Fragen oder Feedback zu diesem Quickcheck? Wir…

Details MEHR

Sind agile Methoden für jeden Mitarbeiter geeignet?

Bei der Einführung von agilen Methoden stellen sich viele Unternehmen die Frage, ob diese „Arbeitsmethodik“ eigentlich für jeden Mitarbeiter geeignet ist. Die Frage impliziert bereits, dass es hier häufiger Konflikte auftreten. Zwei Impulse will ich Ihnen zu dieser Frage geben: 1.Wie in jedem anderen Veränderungsprozess auch, stellt sich bei einer Transformation von „klassisch“ zu „agil“ die Frage, was dies für den einzelnen Mitarbeiter bedeutet. Der Widerstand von Mitarbeitern entsteht häufig, wenn sie das Gefühl haben „zu verlieren“. Und dann geht es weniger um die Sache als um die Veränderung per se. Konsequenz ist häufig, dass Führungskräfte denken, einige Mitarbeiter kämen…

Details MEHR

„Love ‚em or loose ‚em: Getting good people to stay“ von Beverley Kaye

In dem Buch „Love ´em or Lose ´em. Getting people to stay“ geht es darum, wie ich ein Umfeld für begeisterte Mitarbeiter schaffe. Von A wie Ask bis Z wie Zenith wird an 26 konkreten Einheiten aufgezeigt, wie ich Rahmenbedingungen schaffe, die Höchstleistung ermöglichen.

Es sind vor allem auch einige unkonventionelle Vorschläge dabei, mit vielen konkreten Handlungsvorschlägen. Es eignet sich vorallem wunderbar als Nachschlagewerk, um frische und neue Ideen oder Impulse zu bekommen. Durch praktische To-Do-Liste und die verständlichen Tipps kann das Gelesene auch umgehend umgesetzt werden.

MEHR

„How to change the world: Change Management 3.0“ von Jurgen Appelo

Wenige Seiten, strukturiert und auf den Punkt gebracht. So lässt sich das Buch von Jurgen Appelo zusammenfassen. Appelo zeigt in seinem kurzweiligen Buch auf, welche Aspekte für ein erfolgreiches Change Management notwendig sind zu berücksichtigen. Den Kern dafür stellen vier Modelle (1. PDCA Model – Plan, Do, Check, Act; 2. ADKAR Model – Awareness, Desire, Knowledge, Ability, Reinforcement; 3. Innovation Adoption Curve; 4. Five I‘s – Information, Incentives, Infrastructure, Institutions) dar, die jeweils einen unterschiedlichen Aspekt des Wandels betreffen (Vorgehensweise, Umgang mit den Mitarbeitern, Verlauf des Wandels, Schaffung von Rahmenbedingungen) und die vom Autor im einzelnen näher beschrieben werden. Auf Grund der…

Details MEHR

Transparenz für Ihren Teamerfolg: Die Teamskillmatrix

Die Teamzusammensetzung ist ein relevanter, wenn nicht gar der zentrale Baustein für den Erfolg von agilen Teams. Vor diesem Hintergrund, ein kleiner Test für Sie… 1. Wissen Sie, durch welche Kompetenzen sich Ihr Team auszeichnet? 2. Wissen Sie, welche Kompetenzen in Ihrem Team unter Umständen fehlen, um dieses noch erfolgreicher zu machen? 3. Wissen Sie, welche Kompetenzen ein Kandidat mitbringen muss, der neu eingestellt wird, um Ihr Team wirklich komplett zu machen? 4. Wissen die Teammitglieder untereinander, wen sie für welche Fragestellungen am besten ansprechen können, um kompetente Hilfe zu bekommen? …und eine Hilfestellung zur Beantwortung dieser Fragen von uns:…

Details MEHR

Scrum + Karriere = Widerspruch?

Wir selbst sagen immer: „Karriere und Personalentwicklung muss im agilen Kontext neu gedacht werden.“ Unsere Kunden stimmen uns für diese Aussage stets kopfnickend zu…und schauen uns zugleich fragend an: „Aber wie?“ Da sich agile Organisationen durch eine Netzwerkstruktur (mit flachen Hierarchien oder sogar ohne Hierarchiestufen) auszeichnen stellt sich zwangsläufig die Frage, wie dem Wunsch der Mitarbeiter nach steter Weiterentwicklung adäquat nachgekommen wenn kann. Denn: 1. Es gibt bloß wenige Führungspositionen in agilen Unternehmen, die auch noch häufig von jüngeren Mitarbeitern besetzt sind. 2. Insbesondere in der Softwareentwicklung wollen viele Mitarbeiter gar keine klassischen Führungsaufgaben übernehmen. Somit: Was für Entwicklungsperspektiven sollen also…

Details MEHR

„Denkwerkzeuge der Höchstleister“ von Gerhard Wohlan & Matthias Wiemeyer

Ein Management-Buch der etwas anderen Art. Wohland und Wiemeyer geben keine konkreten Tipps bzw. Handlungsempfehlungen, wie ein Unternehmen zum Höchstleister wird – stattdessen regen sie die Leser durch ihre Überlegungen selbst zum Denken an! Im Umfeld dynamischer Märkte muss der Weg der gewohnten Betriebswirtschaftslehre verlassen werden – die Autoren legen in präziser Ausführung ihre Beobachtungen darüber dar, was Höchtsleister auszeichnet und definieren so Begriffe wie „Change Management“, „Kundenorientierung“, „Kommunikation“ etc. neu. Das Buch ist für jeden zu empfehlen, der seine gewohnten Denkweisen bereit ist abzulegen. Das Glossar, welches in etwa die Hälfte des Buches ausmacht, lädt immer wieder dazu ein…

Details MEHR