Wir streben an, dass die Führungsprinzipien und das HR-Portfolio bei Bosch auf ein neurowissenschaftlich fundiertes, positives Menschenbild ausgerichtet sind. Insbesondere Elemente der Selbstbestimmung sowie die konsequente Ausrichtung auf die Stärken und Potenziale der Mitarbeitenden stehen im Fokus.

Ziel ist es, dass unsere Mitarbeitenden ihre Potenziale bestmöglich entfalten und sich dadurch begeistern können, langfristig ihren Beitrag zum Erfolg von Bosch zu leisten.

Hieraus abgeleitet haben wir in allen operativen Handlungsfeldern von HR, wie z. B. Potenzialdiagnostik, Mitarbeiterentwicklung, Laufbahnplanung, Talent-Management, neue, agile Ansätze und Methoden etabliert, die sich an diesem Menschenbild orientieren. Alles, was wir im HR-Bereich tun, soll die Menschen mit ihren Stärken und Entwicklungsmöglichkeiten in den Mittelpunkt rücken.

Wie das konkret gelingen kann und wie sich dadurch auch die Rolle des HR Business Partner hin zum People Partner entwickelt hat, zeige ich in meinem Beitrag anhand von verschiedenen Praxisbeispielen auf.




Anastasios Fourniadis // Director HR // Robert Bosch GmbH

Anastasios leitet seit 2015 ein Team von HR Business Partnern und sie betreuen den Bosch Standort Leonberg (Entwicklung von Fahrerassistenzsystemen und automatisiertes Fahren) mit ca. 2.500 Mitarbeitern in allen HR-Angelegenheiten. Zudem ist er People Coach und hat mit seinem Team in den letzten Jahren zahlreiche agile HR-Ansätze entwickelt. In 2018 haben sie innerhalb des Geschäftsbereichs für die erfolgreiche Arbeit den HR Business Partner Award bekommen. Vor seiner aktuellen Stelle war er u. a. Fachreferent in der Grundsatzabteilung für Personalpolitik in der Zentrale, HR Business Partner an einem Fertigungsstandort und davor Personalreferent bei der TÜV SÜD AG. Seine Schwerpunkte sind: Leadership, Coaching, Recruiting, Organisationsentwicklung.