Agile Transformation und Veränderungen der Unternehmenskultur haben einen organischen Charakter und benötigen neue, nicht-kognitive Ansätze. Mit Studio komplementaer entwickeln wir dafür künstlerische Interventionen in Form von Interaktions-Objekten und Erlebnisräumen. Installiert in Foyers, Fahrstühlen oder sogar im Home-Office entstehen so Mikro-Erlebnisse, die wertvolle Themen charmant in den Arbeits-Alltag spielen.

In unserer Session zeigen wir Dir einige Beispiele und beschreiben, welche inneren Prozesse wir provozieren, die Transformations-Themen ins Bewusstsein bringen und zur Selbstreflexion beitragen. Außerdem wollen wir mit Dir ins Gespräch kommen, welche Aspekte der agilen Unternehmenskultur sich für diese Art der Intervention eignen und welche räumlichen und situativen Zwischenräume genutzt werden könnten.




Dorle Schmidt // Geschäftsführerin // Studio komplementær

Dorle Schmidt kreiert seit 2015 künstlerische Interventionen mit Studio komplementaer. Dabei verbindet sie in ihren Arbeiten die Bereiche Grafik-Design, Interaktion, Dramaturgie und Sprache. Im letzten Jahr hat sie mit Blick auf das Thema „Entschleunigung“ einige Objekte unter dem Label „Welcome New Silence“ publiziert. Die Frage danach, wie wir eigentlich leben wollen, liegt ihr schon lange am Herzen und war auch ein wichtiges Motiv während dem Design-Studium an der KISD und der langjährigen Berufstätigkeit bei der Beratungsagentur neues handeln.



Michael Schmidt // Geschäftsführer // Studio komplementær

Micha Schmidt fokussiert sich seit 2015 mit Studio komplementaer auf künstlerische Interventionen. Seine Arbeiten waren bisher vor allem im Kontext von kirchlichen Einrichtungen und entsprechenden Großveranstaltungen zu sehen. Sein Schwerpunkt liegt in der Komposition von Erlebnissen, bei der er seine Kenntnisse aus Ausbildung und verschiedenen beruflichen Stationen einbringt (Theologie-/Philiosophie-Studium, Art-Direktor in einer Werbeagentur, Herausgeber FROH! Magazin, Projekte bei verschiedenen gemeinnützigen Vereinen).