Agile HR Conference 2016

 

Auch in 2016 freuen wir uns auf eine grandiose Agile HR Conference zu den aktuellen Themen der agilen Personal- und Organisationsentwicklung sowie agiles Management. Im letzten Jahr diskutierten wir gemeinsam mit 150 Teilnehmer, Vortragenden und Kooperationspartnern nach spannenden Fachvorträgen und Praxisbeispielen. Auch in diesem Jahr wollen wir gemeinsam mit interdisziplinären Unternehmensvertretern verschiedenster Branchen individuelle Fragestellungen besprechen und Probleme lösen. Mit der sensationellen Location KölnerSKY mit besten Blick auf den Dom und das Kölner Umland macht das Zuhören und Mitdiskutieren umso mehr Spaß. Mit einer Weiterempfehlungsrate von 99% ist  die Agile HR Conference DIE Konferenz im agilen Umfeld zu den Themen agile Personal- und Organisationsentwicklung.

Aufgrund des positiven Feedbacks der letzten Konferenz werden wir wieder spezifische Fachvorträge anbieten (HR, Change und Führung) sowie noch mehr auf Praxisbeispiele setzten, die neben der IT auch andere Bereiche betreffen. Neben wissenschaftlichen Beiträgen wollen wir auch Workshops anbieten, um noch tiefer an individuellen Fragestellungen arbeiten zu können und den Lerneffekt für Sie noch stärker herauszuarbeiten.

Sie möchten mehr Informationen zu der Agile HR Conference im Allgemeinen sowie Eindrücke der vergangenen Agile HR Konferenzen? Hier gelangen Sie zu den Impressionen: hr-pioneers.com/agile-hr-conference

Diese Unternehmen sind bereits dabei

Unsere Kooperationspartner

Das Programm

13.4.2016 – KölnSKY

Raum Panorama


Raum SKYLounge


Raum Messe


ab 9:00

Eintreffen der Teilnehmer

Netzwerken bei Kaffee und Frühstück

10:00 - 11:00

Agile Organisation - Auf zum nächsten Level!


André Häusling, HR Pioneers GmbH

11:00 - 11:15

Kurze Pause


11:15 - 12:15

Agile Leadership: Personalentwicklung im agilen Umfeld - in Deutschland ungelöst?


Friederike Sternberg & Carsten Blieske, E-Post Development GmbH

Best Practice-Erfahrungen der cleverbridge AG: Wer übernimmt eigentlich Teamleiter-Tätigkeiten, wenn es keinen Teamleiter in agilen Teams mehr gibt?


Maike Goldkuhle & Hayo Parduhn, cleverbridge AG

Agile Tribes - Virale Verbreitung des agilen Mindsets am Beispiel Talent Development


Thomas Albicker und Kim Klingenberg, Swiss International Air Lines AG/Lufthansa Group

12:15 - 12:30

Kurze Pause


12:30 - 13:30

Agile and Accountability to raise Alignment and Autonomy - Wie wir bei Scout24 die Linienführung gestärkt haben, um noch agiler zu werden


Frank Schlesinger, Scout24 AG

Peer Recruiting - such’ Dir Deine Kollegen selbst aus!


Thu Huynh Anh und Ben Kluck, sipgate GmbH

Change bei Stylight


Torsten Wunderlich, Maie De Smedt & Sandra Jasarevic, Stylight GmbH

13:30 - 14:30

Mittagessen


14:30 - 15:15

Agilität: Was ist das, wozu brauchen wir sie und wie bilden wir sie aus?


Prof. Dr. Stephan Fischer, Hochschule Pforzheim

15:15 - 15:30

Kurze Pause


15:30 - 17:30

Workshop: Der Agile Collaboration Day - Personalauswahl für agile Bereiche


Sonja Sturm & Dr. Matthias Glaub, Deutsche Bahn sowie Kati Oimann, HR Pioneers

Open Space


Open Space


17:30 - 17:45

Abschlussrunde


Ab 17:45

Ausklang

l´Orange Köln Triangle

14.4.2016 – KölnSKY

Raum Panorama


Raum SKYLounge


Raum Messe


ab 8 Uhr

Eintreffen der Teilnehmer

Netzwerken bei Kaffee und Frühstück

9:00 - 10:00

Zeit für Frühjahrsputz - Raus mit veralteter Führung!


Bernd Rutz, HR Pioneers GmbH

10:00 - 10:15

Kurze Pause


10:15 - 11:15

HR Business Partner - Enabler für eine agile Transition


Bernd Klumpp und Wulf Schönberg, Deutsche Telekom AG

Selbstorganisation - Erfahrungen mit der agilen Essenz bei OTTO


Stefan Lange, Otto GmbH & Co KG

Informelle Netzwerke als Motor für Selbstorganisation und Innovation sichtbar machen - Die Netzwerkanalyse


Thorsten Heilig, moovel Group

11:15 - 11:30

Kurze Pause


11:30 - 12:30

Demokratisch.Digital.Agil – Upgrade von Betriebssystemen für die nächste Generation von Unternehmen


Stephan Grabmeier, Haufe-umantis AG

Besser scheitern! – STRATOs agile Achterbahnfahrt oder the history of dont‘s


Nicol Dierkes & Jana Bartholomaeus, STRATO AG

My Dialogue - Ein Ende den jährlichen Mitarbeiterbewertungen


Renate Burri, eSailors IT solutions GmbH

12:30 - 13:30

Mittagspause


13:30 - 14:15

Agile Flavors and how they taste for HR


Roswitha Beleiu & Dr. Jörg Jockel, Robert Bosch GmbH

14:15 - 14:30

Kurze Pause


14:30 - 16:30

Workshop: Am Ende gehts ums Geld… Faire Gehälter im agilen Umfeld - wie geht das?


Marleen Saborowski & Nils Fuhrmann, whatever mobile GmbH

Open Space


Open Space


16:30 - 16:45

Kurze Pause


16:45 - 17:30

Podiumsdiskussion


Ludger Hengefeld, Caritasverband für die Stadt Köln e.V.

17:30 - 17:45

Abschlussrunde


Ab 17:45

Ausklang

l´Orange Köln Triangle

Raum Panorama







Raum SKYLounge







Raum Messe







Eintreffen der Teilnehmer





Wann: 13. April, ab 9:00 Uhr

Netzwerken bei Kaffee und Frühstück


Agile Organisation - Auf zum nächsten Level!



André Häusling, HR Pioneers GmbH



Wann: 13. April, 10:00 - 11:00 Uhr

These: Ein Unternehmen kann nur dann das nächste Agilitätslevel erreichen, wenn der agile Reifegrad der Mitarbeiter größer ist als der des Unternehmens.

Wieso das so sein muss, erklärt André Häusling in seinem Vortrag „Agile Organisation – auf zum nächsten Level“. Viele Unternehmen führen agile Vorgehensmodelle in der Produktentwicklung ein. Doch nach einiger Zeit erreichen sie ein Plateau und tendieren zur Stagnation in der agilen Entwicklung. So fangen sie an sich Fragen zu stellen:

  • Wie gestalten wir die Schnittstelle zu anderen Unternehmensbereichen?
  • Funktioniert agiles Arbeiten auch in anderen Unternehmensbereichen?
  • Ist Agilität wirklich etwas für alle Mitarbeiter?
  • Wie agil sind meine Mitarbeiter/Kollegen wirklich und (wie) können wir das Unternehmen zum nächsten Level führen?
  • Wie überzeugen wir das Management?
  • Und wie gestalten wir den Transformationsprozess, um das nächste Level der Agilität zu erreichen?

Anhand des von HR Pioneers entwickelten agilen Pioneers Trafo-Modell erklärt André Häusling die relevanten sechs Dimensionen der agilen Transformation: Prozess, Struktur und Kultur, Führung, HR und Strategie. Erläutert werden u. A. die Abhängigkeiten der Dimensionen, deren Treiber und Handlungsfelder. Die Teilnehmer lernen konkrete Instrumente, Methoden und „best practices“ kennen, mit denen sie systematisch die Vorteile agiler Managementansätze auch außerhalb der Produkt- und Softwareentwicklung wirkungsvoll nutzen und die Selbstverantwortung von Teams und Mitarbeitern erhöhen können.


Kurze Pause





Wann: 11:00 - 11:15

Netzwerken bei Kaffee und Snacks


Agile Leadership: Personalentwicklung im agilen Umfeld - in Deutschland ungelöst?



Friederike Sternberg & Carsten Blieske, E-Post Development GmbH



Wann: 13. April, 11:15-12:15 Uhr

These: „Personalentwicklung passiert in agilen Teams von allein.“ Dies glauben wir nicht. Unsere Antwort darauf ist Agile Leadership.

Agenda des Vortrags:
– Rückblick, wie das Thema und die Rolle People Management in der E-Post Development GmbH (Deutsche Post AG) entstanden ist
– People Management vs klassische HR
– Was umfasst People Management?
– Welche Fragen haben wir bearbeitet?
– Welche Erfolge hatten wir nach einem Jahr?
– Welche Herausforderungen gibt es beim Thema: Leadership im agilen Kontext?
– Status Quo: Weiterentwicklung der Rolle und Ausblick 2016/17

Learnings:
– Weiterentwicklung von agile Leadership und agilen Methoden
– Wissen über Langfristigkeit der Rolle und typische Herausforderungen
– Einblicke in den Umgang mit Agilität im Großkonzern


Weitere Informationen

Best Practice-Erfahrungen der cleverbridge AG: Wer übernimmt eigentlich Teamleiter-Tätigkeiten, wenn es keinen Teamleiter in agilen Teams mehr gibt?



Maike Goldkuhle & Hayo Parduhn, cleverbridge AG



Wann: 13. April, 11:15 - 12:15 Uhr

 

Bei der Umorganisation der Entwicklungsabteilung in agile, crossfunktionale Produktteams stand die cleverbridge AG vor der Herausforderung, wie zukünftige Führung gelebt werden könnte. Es war uns wichtig, die Teamleiterrolle abzuschaffen und disziplinarische Führungskräfte aus den Teams herauszuholen, damit diese sich rein fachlich entwickeln und ausrichten konnten. So ist das Mentorenmodell bei cleverbridge entstanden. Die Vision der Mentoren: „Mentors are there to support you in your career, education, performance and to enable you to lead, motivate and inspire yourself and others. Mentors should be your trustful adviser and create transparency on your behalf.“



Weitere Informationen

Agile Tribes - Virale Verbreitung des agilen Mindsets am Beispiel Talent Development



Thomas Albicker und Kim Klingenberg, Swiss International Air Lines AG/Lufthansa Group



Wann: 13. April, 11:15 - 12:15 Uhr

Wie erhöhe ich die Veränderungsfähigkeit der Organisation? Wie wird unser Unternehmen agiler? Welcher Führungsspagat besteht zwischen Produktivität & Innovationsfähigkeit?
Vor dieser Frage stehen derzeit viele Organisationen im globalen Wettbewerb. Der klassische Reflex „das muss top Down entschieden werden“ greift bei der Verbreitung von agilen Methoden zu kurz, da eine „Zwangsbeglückung“ mit den agilen Werkzeugkoffern (SCRUM, Kanban) nicht zwingend zu einer Änderung der Unternehmenskultur führt. Wie wir alle wissen, steckt im inherenten kulturellen Wandel die wahre Energie der agilen Frameworks.

Wir möchten in dem Praxisvortrag gerne einen Überblick über unserer Landkarte zur „viralen Verbreitung“ von Agilität innerhalb der Lufthansa Group geben und über unsere konkreten Erfahrungen mit einem agilen Prototyp in Rahmen eines globalen Talent Development Programms diskutieren. Die Teilnehmer sollen auf dieser Reise durch die Gründungsstunden eines agilen Stammes („Tribe“) miterlerben dürfen – welche Dynamik sich entfalten – aber auch welche täglichen Herausforderungen in der Führung bzw. im geführt-werden durch die veränderten Vorgehensweisen für die Teilnehmer des Programms entstehen


Weitere Informationen

Kurze Pause





Wann: 13. April, 12:15 - 12:30 Uhr

Netzwerken bei Kaffee und Snacks


Agile and Accountability to raise Alignment and Autonomy - Wie wir bei Scout24 die Linienführung gestärkt haben, um noch agiler zu werden



Frank Schlesinger, Scout24 AG



Wann: 13. April, 12:30 - 13:30 Uhr

ImmobilenScout24 hat mit der Einführung von Scrum in 2008 begonnen einen Weg der ständigen organisatorischen Verbesserung zu beschreiten. Nach mehreren Transformationsstufen haben wir in 2015 Marktsegmente als „Firmen in der Firma“ eingeführt, um Business Agility und Skalierung zu verbessern. Dazu kam eine IT-Reorg, die im Ergebnis die Agile Comunity polarisiert. Wir haben als Scrum-Company den ScrumMaster abgeschafft und die Linienführung gestärkt.

 

Warum das für uns eine gute Idee zur richtigen Zeit war, warum wir das Paradigma der Rollentrennung zwischen Coach und Captain aufgegeben haben und welchen Preis wir dafür bezahlt haben, dass ist Inhalt meines Vortrags.


Weitere Informationen

Peer Recruiting - such’ Dir Deine Kollegen selbst aus!



Thu Huynh Anh und Ben Kluck, sipgate GmbH



Wann: 13. April, 12:30 - 13:30 Uhr

Partner sucht man sich am besten selbst aus – auch bei der Arbeit. Wir bei sipgate machen seit 2010 Scrum und unser Unternehmen ist inzwischen in allen Bereichen lean. Auch in unserem Personalteam hat sich einiges getan: Mit der Einführung des Peer Recruitings bestimmen die Kollegen selbst, wer eingestellt wird.

Und der Chef? Der hält sich raus. Das Team übernimmt die volle Verantwortung für den Bewerbungs- und Einstellungsprozess sowie das Onboarding und Feedback für neue Kollegen. Dazu gehören im Zweifel auch Trennungsgespräche innerhalb der Probezeit.

In unserem Vortrag verraten wir euch, welche Stolpersteine wir überwinden mussten und wie wir es geschafft haben, unseren Bewerbungsprozess deutlich zu verkürzen und die Kollegen zu finden, die zu uns passen.


Weitere Informationen

Change bei Stylight



Torsten Wunderlich, Maie De Smedt & Sandra Jasarevic, Stylight GmbH



Wann: 13. April, 12:30 - 13:30 Uhr

Innerhalb eines Jahres hat sich Stylight personell verdoppelt und gleichzeitig grundlegend organisatorisch verändert. Bedingt durch die neue Struktur wurde dieses Wachstum erst möglich und gleichzeitig bewirkte es eine stetige Veränderung der Struktur. Hier stellte sich somit auch die Frage, in welche Richtung soll es kulturell gehen? Vom Startup zum Mittelstandsunternehmen? Agile Ansätze im gesamten Unternehmen, die jeden einzelnen Mitarbeiter in Entscheidungen mit einbeziehen, helfen Stylight auf dem Weg dieser kontinuierlichen Veränderungsprozesse. Veränderung ist bei Stylight die Norm. Begleiten Sie uns auf dieser spannenden Achterbahnfahrt.


Weitere Informationen

Mittagessen





Wann: 13. April, 13:30 - 14:30 Uhr

Zeit zur Stärkung am Buffet und zum Netzwerken


Agilität: Was ist das, wozu brauchen wir sie und wie bilden wir sie aus?



Prof. Dr. Stephan Fischer, Hochschule Pforzheim



Wann: 13. April, 14:30 - 15:15


Kurze Pause





Wann: 13. April, 15:15 - 15:30 Uhr

Netzwerken bei Kaffee und Snacks


Workshop: Der Agile Collaboration Day - Personalauswahl für agile Bereiche



Sonja Sturm & Dr. Matthias Glaub, Deutsche Bahn sowie Kati Oimann, HR Pioneers



Wann: 13. April, 15:30 - 17:30 Uhr

Wie wählen wir passende Mitarbeiter für agile Bereiche aus?

Unsere Antwort: Mit dem Agile Collaboration Day!

Im Rahmen des Agile Collaboration Days werden agile Kompetenzen der Bewerber beobachtet, gemessen und bewertet. Mit Hilfe von kreativen, spielerischen und praxisnahen Übungen, die auf Teamarbeit, interaktives Arbeiten, Prototyping und Selbstreflexion aufbauen, werden die passenden agilen Mitarbeiter der Zukunft ausgewählt.

Wie das funktioniert, möchten wir euch in diesem Workshop am Beispiel des Agile Collaboration Days des d.labs (Deutsche Bahn) vorstellen und mit euch durchspielen.


Weitere Informationen

Open Space





Wann: 13. April, 15:30 - 17:30 Uhr

Spannende Diskussionen zu den Themen des agilen Managements


Open Space





Wann: 13. April, 15:30 - 17:30 Uhr

Spannende Diskussionen zu den Themen des agilen Managements


Abschlussrunde





Wann: 13. April, 17:30 - 17:45 Uhr


Ausklang





Wann: Ab 17:45 Uhr

Bei einem Kölsch und kleinen Snacks wollen wir mit Ihnen gemeinsam den Konferenztag ausklingen lassen


Raum Panorama







Raum SKYLounge







Raum Messe







Eintreffen der Teilnehmer





Wann: 14. April, ab 8 Uhr


Weitere Informationen

Zeit für Frühjahrsputz - Raus mit veralteter Führung!



Bernd Rutz, HR Pioneers GmbH



Wann: 14. April, 9:00 - 10:00 Uhr


Kurze Pause






Zeit zum Netzwerken und Stärken


HR Business Partner - Enabler für eine agile Transition



Bernd Klumpp und Wulf Schönberg, Deutsche Telekom AG



Wann: 14. April, 10:15 - 11:15 Uhr

HR Business Partner sind die zentralen Ansprechpartner der Führungskräfte – also den internen Kunden – zu allen Fragen im Hinblick auf die Human Resources. In einer sich ständig verändernden Welt ist diese Funktion ein Dreh- und Angelpunkt wenn es um Ideen und Beratung gerade bei aktuellen, innovativen Themen wie agilem Arbeiten geht.

Die Deutsche Telekom hat ihre Business Partner fit für diese Herausforderung gemacht – in einem individuell zugeschnittenen, zweistufigen Workshop-Format wurden die HR Business Partner der Konzernzentrale und der Shared Services der Deutschen Telekom über agile Methoden geschult. Mehr noch: die Anwendung agiler Methoden im eigenen Arbeitsbereich diente dazu, selbst praktische Erfahrungen zu sammeln und damit die Beratungskompetenz gegenüber den eigenen internen Kunden zu erhöhen. In diesem Vortrag wird das Vorgehen, die Erfahrungen sowie die Auswirkungen auf die Arbeit der HR Business Partner vorgestellt.


Weitere Informationen

Selbstorganisation - Erfahrungen mit der agilen Essenz bei OTTO



Stefan Lange, Otto GmbH & Co KG



Wann: 14. April, 10:15 - 11:15 Uhr

Selbstorganisation ist nicht nur eines der zwölf Prinzipien des agilen Manifest, sondern vor allem auch die zentrale Essenz für agiles Arbeiten. Der Vortrag beschreibt die Voraussetzungen für Selbstorganisation, wie Komplexität, Selbstreferenz, Autonomie und Redundanz. Es wird dargestellt, wie die einzelnen Anforderungen in der Praxis übersetzt werden können. Dabei werden konkrete Beispiele und Herausforderungen aus dem Bereich der Spezialshops von OTTO vorgestellt. Darüber hinaus spannt der Vortrag den Bogen von konkreten Anwendungsbeispielen hin zum grundsätzlichen Prinzip selbstorganisierter Unternehmen und diskutiert die Herausforderungen, die sich aus Insellösungen ergeben.

Die Teilnehmer nehmen aus dem Vortrag konkrete Anregungen wie auch übergreifende Gedanken zum Thema Selbstorganisation mit.


Weitere Informationen

Informelle Netzwerke als Motor für Selbstorganisation und Innovation sichtbar machen - Die Netzwerkanalyse



Thorsten Heilig, moovel Group



Wann: 14. April, 10:15 - 11:15 Uhr

Der Wissensaustausch und die Kommunikation unter den Mitarbeitern sind die Nervenstränge einer jeden Organisation. Gerade bei Unternehmen in dynamischen, wissensintensiven Bereichen oder in einer Transformationsphase (in der sich im Moment viele Unternehmen befinden), spielt Innovationsfähigkeit, Selbstorganisation und hohe Agilität eine große Rolle. Zentral hierbei – wenn auch schwer zu erfassen – sind „informelle Netzwerke“. Mit der (sozialen) Netzwerkanalyse lassen sich informelle Netzwerke im Unternehmen erfassen und wertvolle Rückschlüsse für die Weiterentwicklung der Organisation ziehen. Zudem sind sie die Basis um die tatsächlich gelebte Struktur des Unternehmens als Ausgangspunkt für Entwicklungen in Richtung Selbstorganisation und agiles Mindset zu entwickeln und Keyplayer hierfür zu identifizieren.
An einem Fallbeispiel wird deutlich, wie aus den Ergebnissen einer Netzwerkanalyse wertvolle Hinweise für den (neben den formalen Angeboten) tatsächlich gelebten Austausch der Software-Experten für spezifische Technologien untereinander abgeleitet werden können. Zugleich zeigen sich Handlungsoptionen auf, diese zu unterstützen, bzw. im ersten Schritt zu analysieren und zu bewerten.

Learnings: Die Teilnehmer werden die Netzwerkanalyse als Tool im Überblick kennenlernen und anhand unseres Fallbeispiels werden wir mögliche Einsatzfelder und Benefits für die Entwicklung der Unternehmen verschiedener agiler Reifegrade zusammen diskutieren.


Weitere Informationen

Kurze Pause





Wann: 14. April, 11:15 - 11:30 Uhr

Wir reichen Kaffee, Tee und kühle Getränke


Demokratisch.Digital.Agil – Upgrade von Betriebssystemen für die nächste Generation von Unternehmen



Stephan Grabmeier, Haufe-umantis AG



Wann: 14. April, 11:30 - 12:30 Uhr

Haufe-umantis AG ist Pionier der demokratischen und agilen Unternehmensführung – nicht nur auf dem Papier sondern seit Jahren in gelebter Praxis. Lernen Sie von den Vor- und Querdenkern aus St. Gallen wo die Vorteile aber auch die Herausforderungen der Haufe-umantis Unternehmensführung liegen. Erleben Sie wie Sie ein Upgrade Ihres eigenen organisatorischen Betriebsystems schaffen. Und lernen Sie kennen, mit welchen Methoden und tools Sie diese Erfahrungen in Ihrem eigenen Unternehmen umsetzen können.


Weitere Informationen

Besser scheitern! – STRATOs agile Achterbahnfahrt oder the history of dont‘s



Nicol Dierkes & Jana Bartholomaeus, STRATO AG



Wann: 14. April, 11:30 - 12:30 Uhr

Als wir 2010 bei STRATO anfingen, erste agile Gehversuche zu unternehmen, haben wir nicht zu träumen gewagt, was wir damit im Unternehmen auslösen. Der damals revolutionäre Ansatz, das liebgewonnene Pflichtenheft nicht mehr über den Zaun (zu den Entwicklern), sondern über Board zu werfen, war nur ein erster Schritt.

In diesem Vortrag wollen wir Einblicke über unsere TOP 10 der dabei erlebten dont’s geben. Aber auch unsere Erfahrungen aufzeigen, die wir auf dieser Fahrt gesammelt und die uns für den weiteren Changeprozess schlauer gemacht haben. Von einer Wasserfall getriebenen Linienorganisation sind wir nun auf dem Weg in eine schlankere und agilere Zukunft. Wären wir schon am Ende, würde der Titel anders lauten 🙂


Weitere Informationen

My Dialogue - Ein Ende den jährlichen Mitarbeiterbewertungen



Renate Burri, eSailors IT solutions GmbH



Wann: 14. April, 11:30 - 12:30 Uhr

Haben Sie letztes Jahr auch Sätze gehört wie „Die jährliche Mitarbeiterbewertung ist irgendwie zu klobig!“, „Muss ich wirklich jede Seite ausfüllen?“, „Ich sehe die Vorteile nicht, die uns die Bewertung bringen soll!“ und so weiter. Wir haben es! Unsere Mitarbeiter haben uns mitgeteilt, dass unsere jährliche Mitarbeiterbewertung nicht mehr praktikabel ist und sie etwas Neues von uns benötigen. Ein Werkzeug, das einfacher zu bedienen ist, agiler und deutlicher die Vorteile für den einzelnen Mitarbeiter, Manager und für das Business herausstellt. Wir wären keine passionierten HR Mitarbeiter, wenn wir diese Herausforderung nicht annehmen würden. Denn unsere Mitarbeiter hatten Recht! Das alte Format passt einfach nicht mehr zu uns.

Deswegen haben wir das alte Bewertungs-Format verworfen und eine neues Werkzeug „MyDialogue“ entworfen. „MyDialogue“ bezieht sich ausschließlich auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden Mitarbeiters sowie deren Entwicklungsbedürfnisse. Wir möchten, dass unsere Mitarbeiter Verantwortung für die eigene Entwicklung übernehmen, möchten sie an das Steuer setzen und haben einen interessanten Weg gefunden, dies zu machen.


Weitere Informationen

Mittagspause





Wann: 14. April, 12:30 - 13:30 Uhr

Zeit zur Stärkung am Buffet und zum Netzwerken


Agile Flavors and how they taste for HR



Roswitha Beleiu & Dr. Jörg Jockel, Robert Bosch GmbH



Wann: 14. April 2016, 13:30 - 14:15 Uhr

These: HR sollte sich im Großkonzern auf die Bedürfnisse der unterschiedlichen Ausprägungen agilen Arbeitens anpassen können und eine Koexistenz von mehreren HR-Instrumenten fördern.

Fragen, auf die wir in unserem Vortrag Antworten geben möchten:

  • Warum nutzen wir aktuell kein Reifegradmodell und sprechen von „Flavors“ wenn wir über Agiles Arbeiten reden?
  • Welche unterschiedlichen „Flavors“ Agilen Arbeitens gibt es in einem Konzern?
  • Was sind die größten Herausforderungen & Schmerzen die wir mit unseren standardisierten HR-Instrumenten und Tools im agilen Umfeld haben?
  • Was kann man aus dem  „blauen“ Flavor für HR ableiten?
  • Welches sind die größten Hebel für eine Transition?

Gerne diskutieren wir im Anschluss mit euch über die Notwendigkeit der Differenzierung und die Möglichkeiten der Koexistenz von unterschiedlichen HR-Instrumenten, sowie die Herausforderungen einer agilen Transition im Großkonzern.


Weitere Informationen

Kurze Pause





Wann: 14. April, 14:15 - 14:30 Uhr

Wir reichen Kaffee, Tee und kalte Getränke


Workshop: Am Ende gehts ums Geld… Faire Gehälter im agilen Umfeld - wie geht das?



Marleen Saborowski & Nils Fuhrmann, whatever mobile GmbH



Wann: 14. April, 14:30 - 16:30 Uhr

In jeder agilen Transformation stellt sich irgendwann die Frage nach dem Geld und einer fairen Bezahlung. Wie bewertet man Mitarbeiter und was ist überhaupt fair? In ihrem Workshop möchten Marleen S. und Nils F. von der whatever mobile GmbH Ansätze entwickeln, wie das Thema Mitarbeiterbeurteilung und Gehalt im agilen Kontext abgebildet werden kann.


Weitere Informationen

Open Space





Wann: 14. April, 14:30 - 16:30 Uhr

Spannende Diskussionen zu den Themen des agilen Managements


Open Space





Wann: 14. April, 14:30 - 16:30 Uhr

Spannende Diskussionen zu den Themen des agilen Managements


Kurze Pause





Wann: 14. April, 16:30 - 16:45 Uhr

Zeit zur Stärkung und zum Netzwerken


Podiumsdiskussion



Ludger Hengefeld, Caritasverband für die Stadt Köln e.V.



Wann: 14. April, 16:45 - 17:30 Uhr

Zum krönenden Abschluss der Agile HR Conference werfen wir einen Blick über den Tellerrand. Wir wollen wissen, wie Organisationen in einem nicht rein wirtschaftlichen Umfeld mit Agilität umgehen. Unser Podiumsgast, Ludger Hengefeld, Vorsitzender der Diözesan-Arbeitsgemeinschaft Ehrenamt der Caritas Köln, gibt uns Einblicke in sein spannendes und herausforderndes Umfeld in der Zusammenarbeit mit einer Vielzahl an Ehrenamtlern. Ebenso beschreibt er das Spannungsfeld Unternehmen, Verein, Kirche, Öffentlichkeit.

André Häusling wird ihn unter anderem fragen, wie es kommt, dass sich Leute freiwillig ehrenamtlich engagieren während wir in Unternehmen immer wieder pushen müssen? Was sind für Ludger Hengefeld entscheidende Faktoren gelungener Führung? Was möchte er uns Unternehmen als Tipp mit auf den Weg geben?

Ludger Hengefeld leitet den Stab Caritaspastoral und Ehrenamt des Caritasverbandes für die Stadt Köln e.V und ist Vorsitzender der Diözesan-Arbeitsgemeinschaft Ehrenamt beim Diözesan Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V.. In dieser Tätigkeit hat er über den Fachdienst Caritas und Gemeinde in vielfältiger Weise mit dem Thema Ehrenamt zu tun. Ein besonderes Augenmerk richtet er dabei auf neue Entwicklungen im Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement.


Abschlussrunde





Wann: 14. April, 17:30 - 17:45 Uhr


Ausklang





Wann: 14. April, ab 17:45 Uhr

Bei einem Kölsch und kleinen Snacks wollen wir mit Ihnen gemeinsam den Konferenztag ausklingen lassen


Bitte beachten: Aufgrund des Teilnehmerfeedbacks der letzten Jahre haben wir uns auch dieses Jahr dazu entschlossen, externe Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen sowie Berater, die im Bereich der agilen Personal- und Organisationsentwicklung tätig sind, von der Teilnahme an der Agile HR Conference auszuschließen. (AGB´s) Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Location

Köln Triangle
KölnSKY
Ottoplatz 1
50679 Köln
http://www.koelnsky.com

Hotel-Empfehlungen

Dorint an der Messe
Deutz-Mühlheimer Straße 22-24
50679 Köln
http://hotel-koeln-messe.dorint.com/de/

Radisson Blu Hotel
Messe Kreisel 3
50679 Köln
http://www.radissonblu.de/hotel-koeln

Günnewig Hotel Stadtpalais
Deutz-Kalker Straße 52
50679 Köln
http://www.guennewig.de/stadtpalais/homepage.php

Hyatt Regency Köln
Kennedy-Ufer 2A
50679 Köln
http://cologne.regency.hyatt.de/de/hotel/home.html


© 2011-2017 hr pioneers     web by designammain     cd by buero neu