Womit ich nie gerechnet habe von Götz Werner

Kategorie:

Führung, Change Management

Inhalt:

In den letzten Tagen habe ich die Autobiografie von Götz Werner gelesen. Diese zeigt, wie bei dm viele agile Ansätze hervorragend umgesetzt worden sind. Zusätzlich ist es ein Beispiel dafür, dass Agilität das gesamte Unternehmen und die gesamte Unternehmenskultur berühren sowie das Agilität nicht zwingend mit Softwareentwicklung zu tun haben muss. Dm ist aber auch ein Beispiel dafür, dass eine nachhaltige Verankerung von Agilität nur mit einer entsprechenden Management-Unterstützung möglich ist.

Lesenswert für alle, die wissen wollen
– wie man eine agile Unternehmenskultur mit Selbstverantwortung schafft
– wie ein agiles Führungsverständnis aussieht
– das „Loslassen“ von Führungskräften aussehen kann.

Bremsklotz Management

Aus meiner Sicht ist der Veränderungsprozess für das sogenannte „mittlere Management“ bei der Etablierung von agilen Prozessen und Strukturen sowie einer agilen Kultur der entscheidende Faktor für Erfolg und Misserfolg. Vor allem für die Teamleiter ändert sich sehr viel, woraufhin die Gefahr für Widerstand an dieser Stelle sehr hoch ist. In einigen Fällen werden die Teamleiterrollen im Rahmen dieses Change Prozesses gänzlich aufgelöst – in anderen Fällen bleiben sie aus verschiedenen Gründen bestehen oder werden wieder eingeführt. Die Frage, die sich viele unserer Kunden im Hinblick auf die Verantwortungsbereiche der Teamleiter dann stellen ist: „Was macht eigentlich noch ein Teamleiter…

„Love ‚em or loose ‚em: Getting good people to stay“ von Beverley Kaye

In dem Buch „Love ´em or Lose ´em. Getting people to stay“ geht es darum, wie ich ein Umfeld für begeisterte Mitarbeiter schaffe. Von A wie Ask bis Z wie Zenith wird an 26 konkreten Einheiten aufgezeigt, wie ich Rahmenbedingungen schaffe, die Höchstleistung ermöglichen.

Es sind vor allem auch einige unkonventionelle Vorschläge dabei, mit vielen konkreten Handlungsvorschlägen. Es eignet sich vor allem wunderbar als Nachschlagewerk, um frische und neue Ideen oder Impulse zu bekommen. Durch praktische To-Do-Liste und die verständlichen Tipps kann das Gelesene auch umgehend umgesetzt werden.

Vorsicht Scrum – Nur für Erwachsene Teil 4/4

Und noch ein vorerst letztes Warnschild: Viele Unternehmen arbeiten mit agilen Methoden und dann kommt die Frage: Wie gestalte ich die Schnittstellen zu den Bereichen außerhalb der Softwareentwicklung? Funktioniert Scrum auch dort? Erinnern wir uns: Es sollte eigentlich nur der Entwicklungsprozess produktiver und effektiver gestaltet werden. Und auf einmal betrifft es auch andere Organisationsbereiche des Unternehmens? Aus meiner Sicht sind folgende drei Punkte sehr wichtig. 1.Alles auf die Entwicklung ausrichten Jedes Unternehmen sollte sich sehr gut überlegen, wie es mit den agilen Prinzipien umgehen will. Es kann sehr wohl eine Option sein, das Thema (zunächst) nur auf die Softwareentwicklung zu…

Vorsicht Scrum – Nur für Erwachsene Teil 3/4

In den letzten Beiträgen hatte ich bereits erwähnt, dass bei der Einführung von Scrum jede Menge Warnschilder aufgestellt werden müssten. Denn mittlerweile können aus der Erfahrung vieler Kunden einige Fragestellungen „vorhersagt“ werden. Ein weiteres Themenfeld sind Entwicklungsperspektiven im agilen Umfeld. So werden uns immer wieder Fragen wie diese gestellt: Wie sehen denn jetzt Entwicklungsmöglichkeiten im agilen Kontext aus? Wohin kann sich ein Scrum Master oder ein Product Owner entwickeln? Und einem interdisziplinärem Team ohne Wissensmonopole aus Generalisten: wie sieht Karriere für einen Softwareentwickler aus? Karriere und Personalentwicklung muss im agilen Kontext neu gedacht werden. Denn gerade im agilen Softwareentwicklungsumfeld haben…

Vorsicht Scrum – Nur für Erwachsene Teil 1/4

In vielen Unternehmen wäre es wichtig gewesen, mit der Einführung von Scrum ein großes Warnschild aufzustellen oder wie bei Medikamenten auf die Risiken und Nebenwirkungen hinzuweisen. Bei den meisten Unternehmen wird Scrum eingeführt, um den Softwareentwicklungsprozess effizienter und produktiver zu gestalten. Nach einem Jahr treten jedoch die ersten größeren Nebenwirkungen auf. Wir haben die falschen Leute Häufig hören wir von Kunden, dass sie sich nicht sicher seien, ob sie die richtigen Mitarbeiter haben, um mit agilen Methoden erfolgreich(er) zu sein. Bei Vorträgen begegnet mir immer wieder die Frage, ob agile Methoden für jeden Mitarbeiter geeignet seien. Grundsätzlich habe ich zwei…

„Das Ende des Managements: Unternehmensführung im 21. Jahrhundert“ von Gary Hamel

Als ich Gary Hamel letztes Jahr in Manchester erstmals live erlebt habe, war ich noch beeindruckter, als ich es bereits nach dem Lesen seiner Bücher war. Seine Werke  – und vor allem auch „Das Ende des Managements“  – sind sehr inspirierend und wegweisend. In diesem Buch führt er anhand von drei Praxisbeispielen aus, warum Managementinnovation so bedeutend ist, wie diese in der Praxis aussieht und stellt dar, wie eine Zukunft des Managements aussehen muss. Seine Aussage ist, um einen klaren Wettbewerbsvorteil zu schaffen und sich schneller an veränderte Rahmenbedingungen anpassen zu können, muss Management umgedacht werden. Auch wenn er agile…

Agile Führung-was verändert sich?

In unseren Führungskräftetrainings erleben wir immer wieder, welche Probleme die agilen Prozesse den Führungskräften bereiten. Bisher gab es eine disziplinarische Führungskraft, die für ein Team verantwortlich war. Mit der Einführung von Scrum treten jedoch weitere Rollen, wie der Scrum Master etc., auf, so dass es nun unklar scheint, wer welche Führungsverantwortung hat. Im agilen Umfeld verteilen sich die klassischen Führungsaufgaben auf mehrere Rollen: Scrum Master, Product Owner, Team, Disziplinarische Führungskraft. Vor diesem Hintergrund findet für die disziplinarische Führungskraft eine große Veränderung statt. Diese Veränderung ist so enorm, dass sie tief die Identität sowie das Rollenverständnis einer Führungskraft im agilen Kontext…

„Wer führt eigentlich wen? – Scrum in der Aufbauorganisation“

In der klassischen Welt wird in der Aufbauorganisation gedacht und gelebt. Es gibt eine klare transparente Hierarchie und im Normalfall weiß jeder Mitarbeiter, an wen er berichtet und wo er „hängt“. Es gibt somit eine klare Zuordnung, die dem Mitarbeiter Sicherheit vermittelt und der Führungskraft Macht und Status gibt.   Wird Scrum eingeführt, wächst in der agilen Softwareentwicklung die Unklarheit bezüglich der Unternehmensstruktur. Auf der einen Seite gibt es immer noch die klassische Aufbauorganisation und auf der anderen Seite besteht das Scrum-Framework: Product Owner, Scrum Master und das Team. Somit stellt sich die Frage: Wie stehen diese Rollen zueinander? Bei…

„Erfolgreiche Führung gegen alle Regeln“- Buckingham, Coffmann

In diesem Buch geht es – basierend auf einer Langzeitstudie des Gallup-Instituts – darum, wie  Sie wertvolle Mitarbeiter gewinnen, halten und fördern. Die bekannten Q12-Fragen aus diesem Buch sind sehr lohnenswert, um sie auch mal in Mitarbeitergesprächen, Retrospektiven oder sogar Mitarbeiterbefragungen systematisch zu verwenden. Sie messen Kernelemente, die unverzichtbar sind, wenn ein Unternehmen erstklassige Mitarbeiter halten will. Dabei definieren sie vier Schlüssel: die Talentsuche, die richtigen Ziele, die Konzentration auf die Stärken der Mitarbeiter sowie die Karrieremöglichkeiten innerhalb des Unternehmens. Folgendes Zitat aus dem Buch fasst den Inhalt sehr treffend zusammen: „Die Menschen sind weniger veränderbar als wir glauben, verschwende…