„Haltungsmodell im agilen Arbeitsumfeld“

Welche Menschen mit welchen Haltungen sind für das agile Arbeitsumfeld besonders geeignet? Dieser Frage ist Nina Zeppenfeld im Rahmen ihrer Master Thesis an der Hochschule Fresenius in Köln nachgegangen. Die Ergebnisse der qualitativen Studie werden in einem eigens für diese Fragestellung entwickelten agilen Haltungsmodell festgehalten.

Service Broschüre „Agile HR“

Agilität ist aktuell in aller Munde. Sowohl auf Konferenzen als auch in vielen Praxisforen ist sie eine der aktuellen Top-Themen, mit der sich viele Unternehmen beschäftigen. Auf einmal wird alles agil oder vielmehr alle wollen irgendwie agil werden. Zumeist wird dieses Ziel verbunden mit dem Hinweis auf immer komplexere Märkte, Industrie 4.0 und aktuelle Treiber wie die Digitalisierung. Das Ganze wird mit dem sogenannten disruptiven Wandel oder auch Wandel 2. Ordnung in Verbindung gebracht, bei dem Geschäftsmodelle hinterfragt, Produkte und Dienstleistungen verändert und ganze Branchen transformiert werden. Dieser Wandel wird als mehrdimensional bezeichnet. Der Markt ändert sich vollständig, indem er…

“Mental Models of Management”

Diese Bachelor-Thesis hat Esther Himmen, Studentin der FOM Hochschule für Oekonomie & Management, in Zusammenarbeit mit der HR Pioneers GmbH geschrieben.

Mit Hilfe von mentalen Managementmodellen (MMM) hat Esther Himmen in Ihrer Bachelorarbeit traditionelle und agile MMM u.a. in den Dimensionen „Rolle des Management“, „Autorität“, „Interaktion“ oder „Fortschritt und Verbesserung“ miteinander verglichen. Als positive Auswirkungen eines agilen Managementdenkens definierte Sie hierbei den Projekterfolg, die Schnelligkeit, die Qualität sowie die Zufriedenheit.

Agiles Change Management eBook

eBook „Agiles Change Management“

Werden agile Methoden im Unternehmen eingeführt, werden zunächst die jeweiligen (Entwicklungs)Prozesse verändert, so dass diese agil umgesetzt werden. Viele unserer Kunden stellen nach einer Umstellung auf agile Methoden wie Scrum jedoch nach einiger Zeit fest, dass die Durchführung von Scrum nicht optimal läuft. Symptome wie Widerstand, Qualitätsprobleme, Mitarbeiter, die nicht das erforderliche Commitment zu den Aufgaben und Verantwortlichkeiten zeigen oder insgesamt verbesserungswürdige Teamperformance werden festgestellt. Die sich daraus ergebene Frage: Die Prozesse laufen agil, wie kann es sein, dass der Output nicht dem Erwarteten entspricht? Die Antwort: Es ist nicht ausreichend, dass ausschließlich die Prozesse laufen. Der Veränderungsprozess von „klassisch“…