“Verantwortungsübernahme im Team: Was man mit Kooperationen und Aufmerksamkeit so alles erreichen kann!” – Vortrag von Deborah Weber, SOFTTECH GmbH – 3. Agile HR Conference am 14.05.2014 in Köln

 

Heute möchten wir Ihnen den nächsten Vortrag der 3. Agile HR Conference am 13./14.5.2014 in Köln vorstellen. Dieser Vortrag wird Ihnen von Deborah Weber, Organisationsentwicklerin bei der SOFTTECH GmbH, präsentiert.

 

“Verantwortungsübernahme im Team: Was man mit Kooperationen und Aufmerksamkeit so alles erreichen kann!”

Details MEHR

“Meine Lessons Learned beim Einführen von Agile” – Keynote von Joachim Ritter, 1&1 Internet AG – 3. Agile HR Conference am 14.05.2014 in Köln

Das Programm zur 3. Agile HR Conference am 13./14.5.2014 in Köln steht fest; wir sind von den eingereichten Themen begeistert! Wir freuen uns sehr diesen Tag mit Ihnen zu verbringen und Erfahrungen und Wissen auszutauschen.

Unter der Konferenzüberschrift “Agiles Change Management – den Wandel von klassisch zu agil erfolgreich gestalten” können Sie sich auf die Keynote von Joachim Ritter, Head of Development eCommerce Applications bei der 1&1 Internet AG freuen:

 

„Meine Lessons Learned beim Einführen von Agile“

Details MEHR

Was hat Vertrauen mit agil zu tun?!

„Ich vertraue dir da schon“ ist ein schnell gesagter Satz- auch beim Arbeiten. Doch wird der Satz einfach nur daher gesagt oder ist er tatsächlich auch so gemeint? Und, warum ist das überhaupt von Relevanz? Weil Vertrauen eine grundlegende Komponente für eine erfolgreiche Zusammenarbeit darstellt – auch, oder vor allem gerade in agilen Arbeitsumgebungen, die sich durch Selbstorganisation auszeichnen. Aus Mitarbeitersicht: Nur wer Vertrauen in seine Arbeitsumgebung, in das Management, in die Führungskraft hat ist motiviert Leistung und Engagement zu zeigen. Aus Sicht der Führungskraft: Nur wer Vertrauen in sein Team, in seine Mitarbeiter hat ist bereit Verantwortung abzugeben und…

Details MEHR

Agile HR Stammtische – Zweite in Berlin und Fünfte in Frankfurt

Die zwei letzten Stammtische fanden in Berlin und in Frankfurt statt. Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal den Gastgebern: der Hypoport AG in Berlin und der Cocomore AG in Frankfurt. In Berlin standen beim zweiten Agile HR Stammtisch vor allem die Themen flexible Zielvereinbarungen in Kombination mit Leistungsbeurteilungen und Feedbackmethoden im Mittelpunkt. Darüber hinaus stellte sich auch die Frage wie die Schnittstellen zu nicht-agilen Abteilungen aussehen und ob Agilität wirklich überall passt? Unternehmensgröße und Ziele Ziele mit seinen Mitarbeitern zu vereinbaren, wenn das Unternehmen noch eine überschaubare Anzahl Mitarbeiter hat, stellte sich als möglich und in Kombination mit einer…

Details MEHR

Womit ich nie gerechnet habe von Götz Werner

Kategorie: Führung, Change Management Inhalt: In den letzten Tagen habe ich die Autobiografie von Götz Werner gelesen. Diese zeigt, wie bei dm viele agile Ansätze hervorragend umgesetzt worden sind. Zusätzlich ist es ein Beispiel dafür, dass Agilität das gesamte Unternehmen und die gesamte Unternehmenskultur berühren sowie das Agilität nicht zwingend mit Softwareentwicklung zu tun haben muss. Dm ist aber auch ein Beispiel dafür, dass eine nachhaltige Verankerung von Agilität nur mit einer entsprechenden Management-Unterstützung möglich ist. Lesenswert für alle, die wissen wollen – wie man eine agile Unternehmenskultur mit Selbstverantwortung schafft – wie ein agiles Führungsverständnis aussieht – das „Loslassen“ von Führungskräften aussehen…

Details MEHR

Die Chef Falle – Wovor Führungskräfte sich in Acht nehmen müssen von Jörg Knoblauch

Kategorie: Führung Inhalt: Nach seinem Bucherfolg „Die Personalfalle“ hat Jörg Knoblauch ganz aktuell ein weiteres Buch veröffentlicht, in dem er nun statt der Mitarbeiter die Führungskräfte in den Fokus rückt. Nach Knoblauch lassen sich auch die Führungskräfte, analog seiner Einteilung der Mitarbeiter in A-, B-, C-Mitarbeiter, in A-, B-, C-Führungskräfte einstufen. A-Chefs bringen ein „außergewöhnliches Maß an visionärer Kraft, Engagement und Erfolg“ mit, B-Chefs sind „meistens erfolgreich, erfüllen in der Regel die Erwartungen von Mitarbeitern, Kunden oder Investoren.“, bei C-Chefs stehen “ausschließlich persönliche Interessen im Fokus, ihr Handeln geht mehr oder weniger häufig auf Kosten des Unternehmens.“ Der Autor zeigt…

Details MEHR