Was bedeutet eigentlich Selbstführung für ein Mitglied aus einem Scrum-Team?

  Teammitglieder müssen innerlich dazu bereit sein, Verantwortung zu übernehmen und Commitment zum gemeinsamen Ziel abzugeben. Ein echtes Teammitglied ist nicht mehr nur auf das eigene Weiterkommen fokussiert, sondern berücksichtigt in seinem Willen zur Weiterentwicklung auch die Weiterentwicklung des Teams. Echte Teamplayer sind bereit, über den eigenen technischen Tellerand hinauszuschauen und Aufgaben anzunehmen, gegen die sie sich in früheren Zeiten vielleicht gesträubt hätten.   Merkmale der Selbstführung und Ihre Auswirkungen auf das Team Merkmale der Selbstführung  Auswirkungen auf das Team Ständiges Sich-Verbessern-Wollen Ständige Verbesserung: Bessere Prozesse, höhere Transparenz, bessere Qualität des Produktes. Commitment Identifizierung mit dem Produkt:Alle gehen gemeinsam in eine…

Agile Selbstführung: Der Manager

Kernaufgabe Das Management verleiht der Organisation den stabilen Rahmen, der Sicherheit vermitteln soll. In einer Scrum-Organisation ist die wichtigste Aufgabe des Managements, die Rahmenbedingungen für Scrum-Teams zu schaffen, in denen Mitarbeiter gleichzeitig ihre Individualität entwickeln können. Außerdem hat das Management einen Blick darauf, ob Scrum Master und Product Owner ihre Aufgaben auf objektiven Kriterien basierend erfüllen. Umsetzung der Führungsaufgaben   Führungsaufgabe Beispielhafte Umsetzung in der Rolle Menschen fördern Den Einzelnen weiterentwickeln und eine Kultur schaffen, in der Menschen wachsen können und wollen. Systeme erzeugen Rahmenbedingungen schaffen, z.B. Scrum einführen. Delegieren Produkte vom Product Owner entwickeln lassen, ohne sich einzumischen. Kontrollieren…

Wie sehen Feedbacksysteme bei Ihnen aus?

Vor Kurzem haben wir Ihnen die Frage gestellt, wie Feedbacksysteme aufgebaut oder verändert werden müssen, sodass diese in eine agile Unternehmenskultur passen. Anbei finden Sie dazu eine kurze Zusammenfassung. Vielen Dank für Ihre Antworten! Aus den Antworten wird deutlich, dass vor allem Respekt, Offenheit und Transparenz  grundlegende Werte sind, auf denen ein Feedbacksystem aufbauen muss. Das 360-Grad-Feedback wurde häufig als praktiziertes und erstrebenswertes Feedbacksystem angegeben. Generell sollte das Feedback jedoch nicht nur top-down erfolgen. Es sollte vielmehr in beiden Richtungen möglich sein, sodass die Führungskraft und das Scrum-Team sich in Ihrer Arbeitsweise und Persönlichkeit besser kennenlernen. Neben der 360-Grad-Feedback Variante…

Umfrage: Wie sehen Feedbacksysteme bei euch aus?

„Wie baue oder verändere ich Feedbacksysteme, sodass diese in eine agile Unternehmenskultur passen?“, ist eine Frage, die wir von unsern Kunden oder bei Scrumevents immer wieder gestellt bekommen. Gerade in agilen Unternehmen, bei denen vor allem zeitnahes Feedback vorausgesetzt wird, ist es wichtig eine dementsprechend passende Feedbackkultur aufzubauen/auszubauen. Wie geht ihr das Thema „Feedback“ in eurem Unternehmen an? Dazu haben wir fünf Fragen für euch zusammengestellt und freuen uns auf eure Antworten.

 

Unter dem folgenden Link findet ihr die Fragen:

https://docs.google.com/forms/d/14xIndvlhY3y912mNE0PW8cLwRDAyc_TpBDoDkzrHKVk/viewform

 

Rückblick 2. Agile HR Conference in Köln

Am Dienstag war es endlich so weit. Um 9 Uhr eröffnete André Häusling die „Zweite Agile HR Conference“ in Köln. HR Manager, Geschäftsführer, Personalleiter und IT Leiter aus unterschiedlichsten Unternehmen sind gekommen, um sich einen ganzen Tag mit dem Thema „Führung neu denken – auf dem Weg zu einem agilen Management“ auseinanderzusetzen. Herr Michael Mertens von der iDev GmbH hielt den ersten Vortrag „Agile in Practice – ein Realitätscheck aus der Managementperspetkive“, in dem er herausstellte, wie wichtig es sei, dass sich Scrum in der gesamten Unternehmenskultur verankert. Danach folgte der Vortrag von Michael Treilling (Codecentric AG) der in der…

Von der klassischen zur agilen Organisation – Zehn Prozessschritte

Wir haben in einer kurzen Übersicht Prozessschritte aufgelistet, die Ihnen auf dem Weg von der klassischen zur agilen Organisation hilfreich sein können. Diese Liste soll Ihnen Anhaltspunkt geben, die jedoch nicht verallgemeinert werden dürfen. Denn nur ein sorgfältiger und individuell auf das Unternehmen abgestimmter Plan sorgt für eine erfolgreiche Veränderung. Definieren Sie eine klare Vision und legen Sie die agilen Werte für Ihre Unternehmenskultur fest. Definieren Sie notwendige strukturelle Anpassungen. Kommunizieren Sie das Vorgehen bei Ihren Mitarbeitern und schaffen Sie Vertrauen und Sicherheit. Führen Sie ein agiles Pilotprojekt durch und kommunizieren Sie die Erfolge bei allen Mitarbeitern. Bilden Sie Ihre Führungskräfte…

Kurze Umfrage zur Scrum Master Zertifizierung über Facebook

Hallo zusammen, vor kurzem wollten wir von Ihnen wissen, ob Sie eine Scrum Master Zertifizierung für notwendig halten. Daher haben wir eine kurze Umfrage auf Facebook gestartet. Aus den Antworten geht hervor, dass nicht das Zertifikat einen guten Scrum Master ausmacht, sondern dass vielmehr die erworbene Praxiserfahrung das Fundament eines guten Scrum Masters ist. Gerade im Recruiting Prozess ist es daher wichtig, dass in einem Vorstellungsgespräch herausgefunden wird, inwieweit ein potentieller Scrum Master über eine agile Wertekultur und dementsprechend über Instrumente verfügt, die es ihm ermöglichen, ein Softwareentwicklungsteam ohne disziplinarische Führungsverantwortung zu leiten. Daran schließt auch eine weitere Antwort, die…

Agile Selbstführung: Das Teammitglied

Jedes Teammitglied übernimmt die Verantwortung für das Gelingen des Projekts und ist für seine Leistung im Team verantwortlich. Ein Team arbeitet gemeinsam auf ein Ziel hin. Sollte das gemeinsame Ziel nicht erreicht werden, trägt das gesamte Team die Verantwortung. Jedes einzelne Mitglied muss auch bereit sein, im Team situative Führungsaufgaben zu übernehmen. Merkmale der Selbstführung des einzelnen Teammitglieds: Ständiges Sich-Verbessern-Wollen: Jedes Teammitglied muss die Motivation mitbringen sich ständig zu verbessern, dadurch werden im Team die Prozesse besser und die Transparenz und die Qualität des Produktes steigt. Commitment: Jedes Teammtiglied identifiziert sich mit dem Produkt und fühlt sich dafür verantwortlich, dadurch…

Agile Selbstführung: Der ScrumMaster

Die Kernaufgabe des ScrumMaster ist es, für die Produktivitätssteigerung seines Teams zu sorgen. Die Führungsaufgaben des ScrumMaster liegt darin, die Rahmenbedingungen um das Team herum zu schaffen, damit es sich selbst organisieren kann. Gleichzeitig muss er das Team fordern und damit fördern und die Teammitglieder darin unterstützen, sich selbst zu organisieren. Merkmale der Selbstführung und die Auswirkung auf das Team: Entschlossenheit: Der ScrumMaster sorgt dadurch für die Stabilität im Team und erzeugt auf diese Weise die Sicherheit für das Team, sich auf ihn verlassen zu können. Emotionale Ausgeglichenheit: Durch seine emotionale Ausgeglichenheit schafft der ScrumMaster für sein Team eine konstruktive…