„Radikal führen“ von Reinhard K. Sprenger

Der Autor schreibt es in seiner Einleitung selbst: Bücher zum Thema „Führung“ gibt es bereits zig – warum also sollte dann ausgerechnet dieses Buch gelesen werden? Der Autor reduziert sich auf das Wesentliche und bringt das Thema Führung genau auf den Punkt. Sprenger sieht den Kern von Führung in fünf fundamentalen Aufgaben: „Zusammenarbeit organisieren“, „Transaktionskosten senken“, Konflikte entscheiden“, „Zukunftsfähigkeit sichern“ und „Mitarbeiter führen“. Diese fünf Aspekte beschreibt er in seinem Buch en Detail – mitunter provozierend und herausfordernd. Seine Ausführungen sind einerseits prägnant und klar formuliert, andererseits regen sie den Leser zum Nachdenken über das eigene Handeln, über die eigene…

„WE ARE ALL LEADERS – Leadership is not a position it‘s a mindset“ von Frederik Arnander

Wer in sehr anschaulicher und prägnanter Form wissen möchte, welche Vorgehensweisen und Strategien umgesetzt werden sollten, um eine effektive Führungskraft in Zeiten von flachen Hierarchien, Selbstorganisation und Selbstbestimmung zu sein, sollte das Buch „We are all leaders“ von Frederik Anrnader lesen.

Insgesamt werden 100 Tipps sehr praxisnah und mit anschaulichen Beispielen beschrieben, die das eigene Mindset als Führungskraft weiterentwickeln.

Lesenswert sowohl für langjährige Führungskräfte als auch für diejenigen, die erst am Anfang ihrer Führungskarriere stehen.

Die Rolle von HR im Unternehmen

HR = Administratoren und HR ≠ Strategen Haben Sie als HRler Lust auf ein Fremdbild? Denn die Wahrnehmung der Personalabteilung in Unternehmen entspricht leider nicht dem Selbstbild, dass Personaler gerne von sich zeichnen. Laut einer Studie der Unternehmensberatung Promerit, der Universität St. Gallen und dem Personalmagazin sind Geschäftsführer, Vorstandsvorsitzende und Vorstände (außer HR) befragt worden, wie zufrieden Sie mit der Leistung Ihrer Personaler sind. Das Ergebnis ist alles andere als schmeichelhaft für die strategische Rolle von Human Resources. Die ureigensten Kompetenzen in Bereichen wie Recruiting von qualifizierten Führungskräften, Entwicklung von Strategien zur Personalarbeit und optimale  Organisation von Personalprozessen werden zwar…

„Die Mäuse-Strategie für Manager“ von Spencer Johnson

Die Mäuse-Strategie ist eine nützliche Parabel für alle diejenigen, vom Product Owner bis zum Geschäftsführer, die sich auf Grund einer plötzlichen Veränderung in einer Sackgasse finden.

Mit wertvollen Fragen und Lebensweisheiten regt Johnson dazu an, einen Change nicht als Schicksal zu betrachten, sondern als Chance.

Auch nach der Lektüre bewegt das Buch zur Veränderung der eigenen Sichtweise und liefert praktische sowie tiefsinnige Ansätze auf der  Suche nach dem richtige Blickwinkel.

Wenn Sie eine Antwort auf die Frage „Who moved my cheese?“ suchen, kann ich Ihnen die Mäuse-Strategie sehr empfehlen.

Rückblick auf die 2. Agile HR Conference am 23.04.2013 in Köln

Am 23.04.2013 hat die 2. Agile HR Conference unter dem Motto „Führung neu denken – auf dem Weg zu einem agilen Management“ in Köln stattgefunden. Das Thema ist auf großes Interesse gestoßen – mehr als 60 HR-Manager, Personalleiter, Führungskräfte sowie Geschäftsführer von Unternehmen wie Yello Strom, 1&1 Internet, Deutsche Post oder ImmobilienScout 24 haben die Chance des Wissensaustausches und Networkings ergriffen. Auf Basis unterschiedlicher Vorträge wie „Go hard… or go home. Von der agilen Softwarentwicklung zur agilen Unternehmenskultur. Ein Erfahrungsbericht.“ von Michael Treiling (Leiter Personal, Codecentric AG) oder „Machen wir doch immer schon so! Führung neu leben – ein Bericht…

10 goldene Regeln für die perfekte agile Führungskraft

Als Pioniere werden wir immer wieder gefragt, was zeichnet die perfekte agile Führungskraft aus? Worauf kommt es bei Führung in einem veränderungsintensiven Umfeld an? Gerne geben wir Ihnen unsere 10 goldenen Regeln zur agilen Führung mit: Die agile Führungskraft … 1. … arbeitet mit seinen Mitarbeitern partnerschaftlich zusammen. 2. … vertraut seinen Mitarbeitern. 3. … setzt den Mitarbeiter an erste Stelle (Mitarbeiterorientierung vor Kundenorientierung). 4. … wertschätzt seine Mitarbeiter. 5. … schafft die richtigen Rahmenbedingungen. 6. … kommuniziert transparent und auf Augenhöhe. 7. … hört seinen Mitarbeitern genau und aufrichtig zu. 8. … führt jeden Mitarbeiter so wie es seinem Reifegrad…

„Was ist eigentlich Scrum?“ – Ein Einblick in die Welt von agilen Methodiken bei den HR Pioneers aus der Sicht einer Praktikantin

Vor Beginn meines ersten Praktikums hatte ich eine genaue Vorstellung von meinem zukünftigen Arbeitsumfeld im Kopf: Geschäftsführer und Mitarbeiter in Anzügen mit Krawatten, wenig Transparenz in den internen Prozessen und vor allem erst einmal wenig bis kein Mitspracherecht. Doch schon beim Vorstellungsgespräch stellte sich heraus, dass diese Prinzipien hier nicht an der Tagesordnung liegen. Die lockere Atmosphäre und das freundliche Miteinander haben mich sofort überzeugt. Hier würde ich gerne die nächsten Monate arbeiten wollen! Zuvor war ich im Verlauf meines Studiums noch nie mit Scrum oder generell agilen Methoden in Berührung gekommen. Viele neue Begriffe und Ansichten mussten erst einmal…

Die Kraft von Scrum

„Also, was hat Rugby mit der Entwicklung von Software zu tun?“ So beginnt der Austausch zwischen einem Scrum-Coach und einem CTO, dessen tragendes Projekt ins Stocken gekommen ist. Neugierig auf diesen völlig neuen Ansatz des Projektmanagements, engagagiert Mark Bender (CTO) den Scrum-Coach Stefan, um mit ihm und Scrum wieder auf den richtigen Kurs zu kommen. Basierend auf dieser Begegnung in einer Bar beschreiben die Autoren in Romanform Prinzipien, Vorteile und die Implementierung von Scrum. Mark Bender bringt dem Leser die Inhalte aus seiner Perspektive absolut lebhaft und nachvollziehbar näher . „Die Kraft von Scrum“ liefert einen sehr empfehlenswerten Überblick und…

Mein Traum-Team

Die Team-Spezialistin Brigitte Petersen bekommt als neue CEO den Auftrag, ein Führungsteam, das aus sachlich-kompetenten Individualisten besteht, zu einem perfekten Team zusammenzuschweißen. Anhand dieser spannenden Story legt Patrick Lencioni die fünf Hauptprobleme (Dysfunktionen) eines Teams offen. Schlüsselsituationen dafür sind jeweils Klausurmeetings, während derer die Störfaktoren der Gruppe aufgedeckt und besprochen werden. Brigitte zeigt dabei ihre Stärken als Führungskraft, nämlich Durchblick und Rückgrat. Die fünf „Krankheiten“ werden direkt in der Meetingkultur umgesetzt und so behandelt. Es wird direkt, offen und oft auch heftig diskutiert, aber immer mit dem Ziel die beste Lösung für die Ziele zu finden, auf die sich alle…