5 Homeschooling-Tipps und 1 Canvas für Dich

Esthers Fazit der ersten Remote-Woche

Esthers Fazit nach einer Woche Corona-Homeoffice: Unsere PO Marketing berichtet von einer Achterbahnfahrt ohne Sicherheitsbügel. Firma retten mit zwei Kindern im Homeoffice zehrt an den Nerven, bringt aber gute Homeschooling-Tipps hervor. Als Goodie obendrauf gibt es hier ein Ideen-Canvas für Dich zum Download.

 

Sonntagabend, 15. März, 18 Uhr: Begleitet von „Freude schöner Götterfunken“, ertönend von den Balkonen in aller Nachbarschaft, beginne ich der Bitte meiner Kollegin Wiebke Folge zu leisten: Schreib doch mal ein Fazit zur ersten Corona-Homeoffice-Woche. Physisch und mental glich meine Woche einer Achterbahnfahrt mit offenem Sicherheitsbügel. War ich zu Beginn der Woche noch sehr motiviert in die Product Owner-Runde gestartet, beschlich mich bereits Dienstag das Gefühl, dass ich nun wohl mit noch weniger Zeit noch mehr Meetings zu bewältigen habe.

Gute oder schlechte Idee? – eine Frage des Blickwinkels

Dabei ist Homeoffice nichts Neues für mich. Im Gegenteil: Ich liebe es, IN RUHE zu Hause konzentriert an Themen zu arbeiten. Neu aber nun an dieser Situation: Außer mir sind noch zwei Kinder von 6 und 9 Jahren mit reichlich viel Frühlingsgefühlen in diesem Zuhause. Schnell hatte ich einen Meisterplan eingeführt. Dachte ich. Merkte dann aber schnell, dass nur ich selbst diesen Plan meisterlich fand: von 9 bis 10 Uhr sitzen die Kinder an den Hausaufgaben, parallel absolviert die Mutter die erste Telefonkonferenz. Aber: „Mama, ich verstehe das nicht!”, “Mama, ich habe keine Lust darauf.“ Wie gut, dass es die Mute-Taste gibt …

Gut, dass wir darüber geredet haben

Sehr gut tat mir der Austausch mit André, dem ich erzählte, dass ich gerade zeitlich nicht den Einsatz bringen kann, den ich geben möchte. Ich verspüre und verspürte wahnsinnig großen Druck. Denn wir haben als echt toller Haufen Pioniere binnen einer Woche fast unseren gesamten Umsatz eingebüßt. Da heißt es jetzt zu zeigen, dass wir wirklich agil sind und ganz schnell neue Geschäftsfelder aufbauen können! Sich mal eben kurz neu erfinden… Ideen sind viele da, aber sind wir schnell genug? Diese Sorge treibt mich um.

André tut mir dann in unserem Austausch so wohl, indem er sagt: „Mach, wie Du kannst und nicht mehr. Du machst Dir selbst sowieso schon genug Druck.“ Und er gibt mir noch den Tipp auf den Weg: entweder 100 % Arbeit oder 100 % Kinder. Beides parallel führt dazu, sich selbst zu zerreißen und auch die Familie dabei draufgehen zu lassen. Habe ich das eventuell schon einmal irgendwo im agilen Kontext gehört? 😉 Vielleicht bei der Entwicklung der Agile Challenge, wo wir uns stark mit den Haltungen einer agilen Führungskraft auseinandergesetzt haben – wie zum Beispiel der Fähigkeit, sich zu fokussieren? Tipp gehört und umgesetzt: Mittwoch, 18. März, fahre ich mit den Kindern tief in den Wald und gehe mit ihnen wandern.

Ideen-Pitch: And the winner is …

Abends bereite ich dann noch ein Canvas für unsere Ideen-Session am nächsten Tag vor. Wir haben als Beratungskollektiv entschieden, dass Ideen in einem von uns definierten Canvas vorbereitet werden und wir die Ideen dann pitchen. Meine Idee: Eine Remote Challenge, also knackige Herausforderungen, die jetzt im agilen Remote-Führungs- und Teamalltag so richtig relevant werden wie beispielsweise “Beginnt jeden Morgen im Team mit einem gemeinsamen Check-in.” Ich freue mich, dass wir die Idee in der PO-Runde am Donnerstag mit nach oben priorisieren. Kriterien sind:

  • Mehrwert für unsere Kundinnen und Kunden – und damit auch für uns
  • schnelle Umsetzbarkeit
  • Dringlichkeit

Andere Ideen, die wir nun in unserem ersten einwöchigen Remote Sprint angehen, sind „First Digital Agile HR Conference“, “Virtuelle Teamarbeit”, die Digitalisierung unserer Trainings und Seminare sowie natürlich: unsere Kundenhotline.

Freitagnachmittag, 20. März: Ich muss meinen Unmut Luft machen. Mein Feedback in unserem ersten virtuellen Review: zu viele Meetings! Glücklicherweise bin ich nicht die Einzige und schon greift das PD-Team das Feedback auf und reduziert Meetings – beziehungsweise stellt frei, wie viele daran teilnehmen. Wir können einfach schnell dazulernen, und das so wohlwollend miteinander. Eine Wohltat für mich, denn ich bin richtig erschöpft.

HR Pioneers rein digital: Geht!

Ach, apropos tolle Kollegen: Wir gehen nicht nur sehr wertschätzend miteinander um, unter den neuen Gegebenheiten entfalten sich zudem ganz neue Fähigkeiten der Kollektivisten. Daniela begeistert uns mit ihren Fertigkeiten mit und in der Leitung von Webinaren. Micha beeindruckt uns in der Art und Weise, wie er unser Review moderiert. Er kann Moderation also auch virtuell – nicht nur methodisch, auch emotional. An der Stelle sei kurz erwähnt: Natürlich teilen wir unsere Expertise gerne! Falls Du Unterstützung suchst, frag uns einfach an.

Mein Fazit der Woche? Ich stimme voll und ganz dem Satz zu „Es wird nie wieder sein wie vorher.“ Aber war es das jemals schon? Nur bin ich von so viel und so rascher Veränderung binnen weniger Tage echt erschöpft und freue mich auf unseren Schrebergarten. Dort dürfen wir glücklicherweise noch sein, und Selbstversorgung bekommt jetzt eine ganz neue Bedeutung. Ich freue mich auf das Graben in der Erde. Vielleicht führt diese verrückte Zeit zu einem Rückbesinnen auf die Natur und einem achtsamen Umgang mit unseren Ressourcen?

Tipps fürs Homeschooling Woche 2

Für die neue Woche bin ich übrigens kindertechnisch dank der Tipps vieler guter Freunde besser gerüstet. Von den Lehrern meiner Kinder kam bislang leider noch nichts. Hier meine Lieblingsseiten oder Apps für ein leichteres Leben mit Homeschooling-Kids:

  • Schulkram: Hier empfiehlt sich die Anton-App: Mit selbst erstellten Avataren machen Mathe und Deutsch gleich mehr Spaß, Punktesammeln inklusive. Und BR und ARD bieten via “Alpha Lernen” Videomaterial zur Wissensvermittlung an.
  • Bewegungsspaß für Kids: ALBA Berlin hat voll die coole Sportstunde für verschiedene Altersklassen entwickelt.
  • Entertainment plus Wissen: ZDFtivis “Pur Plus” ist ein “Entdeckermagazin … Auch vieles zu entdecken gibt es bei Planet Schule – dem Schulfernsehen von SWR und WDR. Du findest dort diverse Angebote fürs Lernen zu Hause, nach Altersklassen sortiert. Beim WDR gibt es ab Montag, den 23.3., jeden Morgen von 9 bis 12 Uhr die Sendung “Wissen macht Ah!”.

Und damit Du Deine Ideen auch pitchen kannst, hier unser bearbeitbares Canvas für Dich zum Download – ein Meisterwerk von unserem Prof. Seidelmann: 

Download “Pioneers-Projekte-Canvas-interaktiv.pdf” Pioneers-Projekte-Canvas-interaktiv.pdf – 488-mal heruntergeladen – 577 KB

– mit dem Du auch gleich an Deiner Fehlerkultur arbeiten kannst … Noch ein Service von uns: Wer den Fehler findet, darf ihn behalten 🙂

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Formular zurücksetzenBeitragskommentare