„Wir hinterfragen altbekannte Führungskonzepte“

Interview mit Dr. Müller-Wünsch, OTTO-Bereichsvorstand Technology (CIO)

Mueller-Wuensch-16-9

Im November wird Dr. Müller-Wünsch (MüWü), OTTO-Bereichsvorstand Technology (CIO), im Rahmen des Agile Executive Summit 2019 über die neue „Exploration People Lead“-Mission von OTTO berichten.

Im Interview informiert er vorab über die Herausforderungen von Vorstandsmitgliedern bei Transformationen und über seine Learnings als CIO bei OTTO.

HR Pioneers: Was braucht es, um geteilte Führung in solch einem großen Unternehmen wie OTTO einzuführen?

MüWü: Die Frage ist nicht „Was“ es braucht, sondern „Wen“ es braucht: Wir brauchen in der Organisation Kolleg*innen, die Verantwortung übernehmen wollen und ihr Wissen mit ihrem Umfeld teilen. Menschen, die Mut haben etwas zu verändern. Es braucht Gestalter – Menschen, die an Menschen interessiert sind und sich und ihr Mindset kontinuierlich weiterentwickeln wollen. Plus eine Unternehmenskultur, die offen ist für Neues und die es erlaubt, auszuprobieren.

Bei OTTO haben wir glücklicherweise beides – deshalb hinterfragen wir altbekannte Führungskonzepte und starten im Herbst die Mission „Exploration People Lead“. Die Idee: Wir teilen fachliche und disziplinarische Führung. Letztere wird von sogenannten People Leads übernommen, die die Aufgabe haben Menschen und ihre Fähigkeiten kontinuierlich weiterzuentwickeln.

HR Pioneers: Was sind die besonderen Herausforderungen eines Vorstandsmitgliedes in der Transformation?

MüWü: Die Digitalisierung setzt alles in Bewegung, die gesamte Gesellschaft befindet sich im Wandel und Organisationen müssen lernen, sich bei steigender Komplexität ohne großen Aufwand kontinuierlich zu verändern um Schritt zu halten. Damit ändern sich auch die Ansprüche an Rollen innerhalb von Organisationen: Einer Führungskraft werden heute längst neue Fertig- und Fähigkeiten zugeschrieben, die vor einigen Jahren noch nicht gefragt waren. Das betrifft auch meine Rolle als CIO.

Lange Zeit ging es darum mithilfe von Mikromanagement alle Fäden allein in der Hand zu halten. Inzwischen ist es viel wichtiger die Verantwortung für ein Projekt oder Produkt an das umsetzende Team abzugeben und als Impulsgeber und Sparringspartner zur Verfügung zu stehen. Zu Beginn war das natürlich herausfordernd, weil neu. Ich bin bei OTTO von Kolleg*innen umgeben, die Expert*innen auf ihrem jeweiligen Gebiet sind, sodass es mir inzwischen leichtfällt Zuständigkeiten zu übertragen. Dieses gegenseitige Vertrauen motiviert ungemein.

HR Pioneers: Was ist Deine wichtigste Erkenntnis aus dem Prozess bei OTTO?

MüWü: Wir sind aktuell noch ganz am Anfang. Wir starten im Herbst 2019 mit unserer Mission „Exploration People Lead“ und testen unsere Idee erst einmal mit rund 30 Kolleg*innen, für die ein People Lead verantwortlich ist. Die Exploration ist in Etappen für die nächsten Monate und Jahre vorgesehen. In dieser Zeit werden wir viel lernen, wenn nötig nachjustieren und unser Wissen mit Kolleg*innen, auch aus anderen Teams, teilen. Das Spannende: Das Phänomen „shared leadership“ bei OTTO, also die Trennung zwischen fachlicher und disziplinarischer Führung, ist längt keine Randerscheinung in der IT – auch in anderen Teilen unserer Organisation werden ähnliche Wege beschritten.

HR Pioneers: Inwieweit hat Dich die Transformation bei OTTO persönlich verändert?

MüWü: Für mich persönlich hat sich sehr viel geändert. Am meisten berührt mich, das ehrliche Feedback der Kolleg*innen. Das ist manchmal hart, zum Beispiel, wenn ich von einem Vorgehen überzeugt bin, aber mir meine Mannschaft signalisiert, dass es in die falsche Richtung geht. Am Ende ist diese transparente Kritik aber immer eine Bereicherung, die kurzfristig das Ergebnis verbessert und langfristig eine vertrauensvolle, belastbare Beziehung auf Augenhöhe aufbaut.

HR Pioneers: Was erwartest Du Dir vom Agile Executive Summit?

MüWü: Sparring, inhaltliche Reibung und Erfahrungsaustausch. Ich bin ein neugieriger Mensch und ständig auf der Suche nach Lösungen, wie etwas noch besser funktionieren kann.

Neben Dr. Müller-Wünsch liefern auch Prof. Dr. Stephan Fischer, Rainer Göttmann und André Häusling Impulse beim Agile Executive Summit 2019. Infos zum kompletten Programm findest Du hier.

Der Agile Executive Summit ist die Konferenz für EntscheiderInnen. Hier kannst Du Dich mit anderen C-Levels und Vorstandsmitgliedern exklusiv über die agile Strategie und Weiterentwicklung Deines Unternehmens austauschen.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Formular zurücksetzenBeitragskommentare