Boss Day 2018

Einfach mal Danke sagen - aber wem?

Am 16. Oktober ist Boss Day – der Tag, an dem Angestellte ihrem Chef oder ihrer Chefin für seinen oder ihren Einsatz, Fairness und überhaupt danken. Wir feiern mit! Nur: Wer ist hier eigentlich der Boss?

Feiern finden die Pioniere gut. Da simmer dabei, dat is prima. So ein Boss Day kommt da natürlich gerade recht. Im Geiste hatten wir die Luftballons und -schlangen, Flimm-Flaschen sowie das pink glitzernde Diadem für die Hauptperson schon bereitgestellt. Aber dann kam die Ernüchterung: Wem sollen wir das Krönchen denn aufsetzen? Wer ist denn hier der Boss?

Chef gesucht

Klassischerweise wäre das wohl André, der Häusling, seines Zeichens Geschäftsführer und Gründer. Aber abgesehen davon, dass er sich sowieso schon im Voraus verwehrt hatte mit den Worten „Nicht, dass Ihr da was macht!“, hat er hier ja auch gar nicht so viel zu sagen, wie das üblicherweise bei Geschäftsführern der Fall ist.

In agilen Organisationen, wie wir eben auch eine sind, hat das Team die Macht. Wir entscheiden gemeinsam, übernehmen gemeinsam Verantwortung. Ob in unseren vierteljährlichen Labs oder in der tagtäglichen Kommunikation.

Auch wenn André natürlich strategisch die Führung übernimmt und ja auch finanziell ganz anders im Unternehmen verankert ist als seine Mitarbeiter. Der oder die Einzelne ist hier aber dennoch deutlich mehr in der Verantwortung und in die Pflicht genommen als im durchschnittlichen Unternehmen mit klarer Top-down-Hackordnung.

Jeder ein König?

Feiern wir uns also selbst! Jeder darf fünfzehn Minuten Diadem tragen und sich mit Flimm in der Farbe seiner Wahl zuprosten lassen, sehr frei nach Andy Warhol. Kann man machen. Würde sich aber komisch anfühlen – und wäre auch nicht richtig.

Denn, liebe agile Gemeinde, Ihr ahnt es schon: Wer gibt wirklich für uns alle den Ton an? Wer bezahlt unsere Gehälter und gibt unserem werktäglichen Dasein Sinn? Wer regiert unsere Arbeitswelt? Der Kunde!

Danke, liebe Kunden!

Deswegen hier und jetzt ein fettes Dankeschön an unsere Kundschaft! Wegen guter Führung, aus Fairnessgründen und weil wir ohne Euch als Herausforderer nur halb so gut wären. Überflüssig geradezu. Verlorene Existenzen in der großen weiten VUCA-Welt. Äh, gut, ich schweife ab. Nochmal zurück auf Anfang: Von Herzen Dank – und *Schulterklopf*! Wir trinken den Flimm auf Euer Wohl – und zwar alle Farben!

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Formular zurücksetzenBeitragskommentare