Pioneers Meetup bei REWE digital: Agilität verstehen und Andere mitnehmen

Vom agilen Bullshit Bingo und kleinen Steinen

Als Konkurrenzveranstaltung zur Weihnachtsfeier von REWE digital, freuten wir uns besonders über Olis Input und die Teilnahme weiterer REWE digital Kollegen. Außerdem stellten wir begeistert fest, wie viele neue Gesichter dabei waren!

Nach anfänglichem Kennenlernen in gemütlicher Atmosphäre bei Snacks und Getränken, begrüßten Caro und Phillipp von HR Pioneers die Anwesenden. Inhaltlich einleitend wurden dann Buzzword-Stereotype zu Agilität im Bullshit-BINGO mit allen gesammelt.

  • Wir sind agil, wir arbeiten mit Post-Ist
  • Wir sind agil, wir machen Meetings im Stehen
  • Wir sind agil, wir planen nicht mehr
  • Wir sind nicht nur agil, wir sind schon „Beyond Agile“
  • Agil ist billiger

Stattdessen ist Agilität Anpassungs- und Reaktionsfähigkeit. Dazu erklärten Phillipp und Caro warum wir uns agil anpassen und worauf wir reagieren müssen: Das komplexe statt komplizierte Umfeld. So ist die Basis im komplexen Umfeld Unwissenheit. Veränderungen sind überraschend. Dazu müssen wir uns am Mensch orientieren und Irrtümer feiern, um für einen neuen Erfahrungspool zu lernen.

Anschließend wurde genetzwerkt. In parallel ablaufenden Fish-Bowls und einem Open Space konnte zu den Themen diskutiert werden, die die Anwesenden interessiert. Dabei startete Phillipp als ersten Input mit der Fishbowl: „Agilität ist wie „Matcha-Tee“ – Der Hype geht auch wieder vorbei.“ Nach Bedarf konnte man zwischen den Angeboten wechseln, was eigenes anbieten oder sich durch die Räumlichkeiten von Rewe digital von Oli führen lassen, um sich von ihrem Konzept und agilen Leben inspirieren zu lassen.

Dann begann der zweite Teil: Oli Zilken (Scrum Master) von REWE digital gab Anregungen dazu, wie wir „den großen Stein ins Rollen“ bringen. Wie bewege ich die große Organisation Richtung Agilität, wenn sie selber nicht will? Oli gab dazu anschaulich den Input, dass es helfen kann, kleine Steine vor dem großen Stein wegzunehmen bis er selber rollt, statt gegen eine Steinwand zu schieben. Beispiele für das Wegräumen kleiner Steine waren dabei: „Mett-“woch, Implizites Wissen explizit machen, Brownbag Meetings, Große Retros, Moderations-Plattformen.

Zum Abschluss konnten dann noch alle nach Belieben mit uns den Abend ausklingen lassen und offene Fragen miteinander diskutieren. Für uns war es wieder einmal sehr spannend und wir freuen uns schon wieder auf das nächste Pioneers Meetup mit Euch!

Wenn Ihr Lust habt, ein Meetup mal bei Euch auszurichten, meldet euch bitte bei Franzi: franziska.wehner@hr-pioneers.com. Alle weiteren Informationen zum Format findet Ihr auf unserer Website.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Formular zurücksetzenBeitragskommentare