Agile Führung – Relevanz von Autonomy, Purpose und Mastery

Rückblick zum Training "Certified Agile Leader" in Frankfurt

Das letzte „Certified Agile Leader“ Training in 2017 fand in Frankfurt am Main statt. Zwei Tage hat Bernd Rutz mit elf Teilnehmern aus den unterschiedlichsten Branchen und Positionen intensiv über agile Treiber, Herausforderungen der Führungskraft und viele weitere spannenden Themen diskutiert.

Was motiviert Mitarbeiter im 21. Jahrhundert wirklich?

Die Welt verändert sich, so ist auch die Arbeitswelt und die Gesellschaft einem ständigen Wandel ausgesetzt. Im Zuge der Digitalisierung entstehen aktuell nicht nur neue Technologien, sondern vielmehr werden in kürzester Zeit neue Produkte, Dienstleistungen, Geschäftsmodelle oder sogar ganze Märkte entwickelt – die Unternehmenswelt wird immer komplexer. Langfristig hat dies zur Folge, dass auch die Organisationen sich dem Wandel stellen und Strategien entwickeln müssen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Hierbei sind in vielerlei Hinsicht Handlungen möglich, stellen aber besonders die Mitarbeiter das Herz des Unternehmens dar.

Wie kann also auch den Mitarbeitern durch den Wandel verholfen werden? Wie vermeidet man, dass sich Silos bilden und die Mitarbeiter dem täglichen Alltagstrott verfallen? Wie erreicht man Spaß bei der Arbeit und Lust auf Herausforderungen? Wie kann man Mitarbeiter langfristig motivieren kreativ zu sein und außergewöhnliches Leisten zu wollen?

Dan Pink – Autonomy, Purpose und Mastery

Fakt ist das Geld, als extrinsische Motivation, nur bis zu einem gewissen Grad und nur in einem geringen Ausmaß dazu beiträgt. Vielmehr ist es die intrinsische Motivation die Mitarbeiter antreibt. Genauer gesagt hat Dan Pink basierend auf Forschungen drei Faktoren herausgearbeitet: Autonomy, Purpose und Mastery. So ist für den Antrieb der Mitarbeiter entscheidend, dass sie eine gewisse Entscheidungsfreiheit haben und Verantwortung übernehmen können (Autonomy). Des Weiteren strebt der Mensch nach Selbstwirksamkeit und wird dadurch motiviert, seine eigenen Kompetenzen weiterzuentwickeln und zielführend einbringen zu können (Mastery). Der dritte Faktor meint, dass Mitarbeiter eine Vision, ein Ziel oder einen Grund in ihrer täglichen Arbeitspraxis brauchen. Besonders die Sinnhaftigkeit oder der Nutzen hinter einer Tätigkeit motiviert die Mitarbeiter zu Höchstleistung. So kann auch die Möglichkeit anderen zu helfen eine Produktivität erzeugen, die mit Geld niemals erreicht werden kann (Purpose).

Dies erklärt beispielsweise, warum es Menschen gibt, die freiwillig arbeiten oder gemeinnützige Projekte machen. Aber auch, warum Wikipedia, obwohl es auf freiwilliger Mithilfe aufbaut und keine zentrale Führung besitzt, so erfolgreich ist. Menschen sehen darin eine Erfüllung, ihr Wissen freiwillig mit anderen zu teilen und transparent zu machen.

Zusätzlich zu inhaltlichen Diskussionen wurden die Teilnehmer auch im Erleben von agilen Tools gefordert. Besonders das Spiel „Taschenrechner“ (siehe Fotos) kam dabei sehr gut an.

Die Trainingstermine des Certified Agile Leader für 2018 sowie alle weiteren Informationen findet ihr hier: Certified Agile Leader

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Formular zurücksetzenBeitragskommentare