Unser Start – den agilen Weg einschlagen

Blogreihe zum Herausgeberwerk
"Agile Organisationen" Teil 3

Du hast in unserem letzten Blogeintrag durch das HR Pioneers Fernglas geschaut und Dir einen ganzheitlichen, differenzierten Blick zum Begriff Agilität verschafft. Dadurch hast Du bereits eine bessere Vorstellung davon bekommen, wo es hingeht. Du bist bereit loszulegen – Aber wie? Die Frage stellen sich unserer Erfahrung nach viele Unternehmen an diesem Punkt. Deswegen klärt dieser Blogbeitrag nun auf, wo Du anfangen und wie Du vorgehen kannst. Damit helfen wir dir bei Deinem Start.

Wir haben die Erfahrung gemacht, das Unternehmen dabei häufig nach Sicherheit suchen und möglichst detailliert planen, um alles perfekt zu machen. Dabei zögern sie sehr lange, in die Transformation einzusteigen. Wenn jedoch der genaue Weg Richtung Agilität gar nicht vorgeschrieben ist und jeder ihn individuell neu geht, gibt es kein perfektes Vorgehen. Dann werden wir nie beginnen. Deswegen geben wir dir gerne einen leichten Schubs und geben dir Empfehlungen für dein Wie, damit du gleich starten kannst.

 

Und wie geht es nun los?

Unabhängig davon, ob Du noch gar nicht angefangen oder bereits die ersten agilen Schritte gemacht hast und nur das nächste Level erreichen willst, können wir Dir einige Empfehlungen geben. Dabei sollen die folgenden Anhaltspunkte Dir helfen, Dein „wo fangen wir an?“ und „wie gehen wir vor?“ zu beantworten.

  1. Prototypen entwickeln

Probieren geht über Studieren. Diese Strategie hat sich auch im Agilitätskontext als erfolgreich bewiesen. Entwickle ein erstes Projekt oder Produkt, das ein erstes Team anders bearbeitet und lass es dabei mit agilen Ansätzen experimentieren. Damit kannst Du den Einsatz im Alltag erproben, Schwierigkeiten frühzeitig identifizieren und das relativ risikolos. Schrittweise, iterativ, kannst du dann an der Weiterentwicklung arbeiten.

  1. Qualifizieren

Verschaffe allen Mitreisenden mehr Klarheit über Agilität. Mach Deine Mitarbeiter und Führungskräfte fit für Deine agile Crew und wappne sie für den Weg und die kommenden Herausforderungen. So sensibilisierst Du sie für mögliche Fallen und wärmst das „kalte Wasser“ schon ein wenig vor.

  1. Lernen

Was für Deine Crew gilt, gilt natürlich auch für Dich. Lies relevante Literatur und besuche Trainings. Diverse Anregungen erhältst Du in unserem Herausgeberwerk und unseren Trainings. Tausch dich dabei auch mit anderen Unternehmen aus, wie beispielsweise auf unserer Agile HR Conference oder unseren meetups. Getreu dem Motto „lebenslanges Lernen“, solltest Du Dich dabei kontinuierlich weiterentwickeln, um immer mit geputzten und klaren Linsen auf den Weg zu schauen und Stolpersteine frühzeitig zu sehen.

  1. Externe Perspektiven

Zieh dir jemanden von außerhalb zu Rate, der nicht Deine Unternehmensbrille trägt und einen unverstellten Blick auf Deine Organisation hat. Das können neben Beratungsunternehmen auch „Friendly User“ wie Kunden oder andere Unternehmen aus dem Netzwerk sein.

  1. Management-Team mitnehmen

Nimm das Management-Team mit an Bord und verschaffe Dir dadurch Rückendeckung. Das wird Ihnen erleichtern einen aktiven Teil zu übernehmen und die Transformation auch selbst mit zu gestalten. Als Tipp kannst Du sie sich mit anderen Management-Teams von Unternehmen austauschen lassen, die schon auf dem agile(re)n Weg sind.

  1. Eigenen Weg finden

Auch, wenn ein bestimmter Weg einer anderen Organisation sehr attraktiv für Dich ist, geh Deinen eigenen. Es gibt nicht den einen Weg, ein Schema F, welches immer passt. Wie in jeder Textaufgabe in der Schule bestimmen die individuellen Rahmenbedingungen und Gegebenheiten die Vorgehensweise. Passe darauf Deinen Weg an und überprüfe regelmäßig durch iterative Anpassung, dass Du Dich nicht verläufst und noch auf Deinem richtigen Weg bist.

 

Hier also unsere Antwort zu Deinem Start: Gehe zügig los und sammle schon früh erste Erfahrungen. Entwickle dabei Zutrauen in Dich und Deine Organisation. Vereinbare dabei explizit mit Deiner Crew, dass Versuch und Irrtum zur Vorgehensweise innerhalb der Transformation dazu gehören. Frühe Fehltritte sind leichter zu korrigieren, denn sie betreffen meist noch nicht so viele und deren Auswirkung ist überschaubarer als im weiteren Verlauf der Veränderung. Wenn ihr zu Beginn viel lernt, hilft es Euch, wenn Ihr wachst und die Transformation größere Teile Eures Unternehmens betrifft.

Um Dich weiterhin in Deinem Lernprozess zu unterstützen und Dir immer wieder Starthilfe zu geben, werden wir im nächsten Blogeintrag den Austausch mit anderen Unternehmen fördern. Dazu geben wir dir Praxiseinblicke in den Flug von TUI.com zur Agilität. Sei gespannt, was sie von ihrem Luftweg berichten und lass Dich inspirieren. Des Weiteren bist Du natürlich herzlich eingeladen Dir bis dahin schon einmal Erfolgsfaktoren für die weiteren Schritte in unserem Buch anzulesen.

 

Herausgeberwerk Agile Organisationen

 

 

 

 

Bestellung via:

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Formular zurücksetzenBeitragskommentare