Allgemein | Blog Franziska Wehner   Kommentieren   

Veränderung als Normalzustand bei whatever mobile

Unser Partner whatever mobile aus Hamburg erschließt Kommunikations- und Vertriebswege für mobile Geschäftsprozesse und setzt sie technisch um. Der Agilitäts-Gedanke wird nicht nur in der Software-Entwicklung umgesetzt sondern beeinflusst die gesamte Organisation. Im heutigen Gastbeitrag von Marleen Saborowski und Jessica Reichmann gibt es einen spannenden Einblick in den Arbeitsalltag bei whatever mobile.

whatever-mobile-outdoorAuf sich ständig ändernde Kundenanforderungen müssen Unternehmen in der heutigen Zeit schnell reagieren, um erfolgreich bleiben zu können. Das Hamburger Unternehmen whatever mobile GmbH stellte sich die Frage nach dem „Wie?“. Zunächst wurde in der Software-Entwicklung bei whatever mobile die Agilität eingeführt. Schnell merkten die Verantwortlichen: Mit der Skalierung der agilen Prinzipien auf andere Bereiche können sie ihre Kunden begeistern. Also entschieden sie sich, agiles Arbeiten auf die gesamte Organisation auszuweiten.

In der Praxis bedeutet dies, dass die Geschäftsführung Mitarbeiter haben möchte, die Veränderungen mit einem „Warum nicht?“ anstatt mit einem „Ja, aber“ begegnen. Im Mittelpunkt der Agilität stehen bei whatever mobile die Produktteams. In ihnen sind alle Bereiche des Unternehmens, die an der direkten Wertschöpfungskette beteiligt sind, zusammengefasst. Man kann sich diese wie kleine, eigenständige Unternehmen vorstellen: Alle Ressourcen und das Know-how, um das Produkt voranzutreiben, sind im Team vorhanden. Ziel ist, die Verantwortung für die Produkte komplett in die jeweiligen Produktteams zu legen. Die Teammitglieder kommen dabei aus unterschiedlichen Bereichen: Software-Entwicklung, Operations, Product-Management, Sales und Marketing.

whatever-mobile-hackathonDie Feedback-Zyklen sind sehr kurz, um sich möglichst nah am Kundenbedarf zu orientieren und damit einen hohen Kundennutzen zu gewährleisten. Durch den unterschiedlichen Hintergrund der einzelnen Teammitglieder gibt es verschiedene Sichtweisen. So können komplexe Aufgaben schnell gelöst werden, was der Effektivität im Team und auch den jeweiligen Produkten zugutekommt.

Es gilt vor allem, passende Mitarbeiter mit agiler Denkweise zu finden. Also solche, die intrinsisch motiviert sind, die Verantwortung übernehmen und Eigeninitiative einbringen wollen. Am Auswahlprozess ist das Team entscheidend beteiligt. An einem sogenannten „Kennenlerntag“ haben alle Teammitglieder und Schnittstellen des Kandidaten Zeit auszuloten, ob dieser die Arbeitsweise und Unternehmenskultur von whatever mobile mitgestalten und voranbringen und damit zum weiteren Erfolg des Unternehmens beitragen kann. Die abschließende Entscheidung, ob der Bewerber im Auswahlverfahren bleibt, fällt im Team. Der große Vorteil ist, dass alle die gemeinsam getroffene Entscheidung mittragen.

whatever-mobile-indoorGenerell ist Feedback ein wichtiger Baustein in der agilen Arbeitskultur bei whatever mobile. Regelmäßig findet ein Gespräch zwischen den 1:1-Partnern statt, in dem es um die persönliche Entwicklung des Mitarbeiters geht. Daneben sind in der agilen Arbeitswelt von whatever mobile Transparenz und Vertrauen in die Fähigkeiten der Mitarbeiter gefragt. Das funktioniert nur, indem miteinander kommuniziert wird, und zwar in alle Richtungen. Wichtig ist es ein Klima des Ausprobierens zu schaffen, eine wertschätzende, fehlertolerante Atmosphäre, die für alle gilt. Die bisherige Bilanz von whatever mobile zeigt: durch das agile Arbeiten konnte die Zeit zur Produkteinführung deutlich verringert und die Kundenloyalität erhöht werden.

whatever-mobileKontaktdaten und weitere Informationen

whatever mobile GmbH
Alter Teichweg 23
22081 Hamburg
https://whatevermobile.com

Teilen

Kommentieren


© 2011-2017 hr pioneers     web by designammain     cd by buero neu