„Agile in Practice – ein Realitätscheck aus Managementperspektive“ – Key Note von Michael Mertens, iDev GmbH, auf der zweiten Agile HR Conference am 23.04.2013 in Köln

Dank seiner langjährigen Erfahrung als Softwareentwickler und in seiner Position als Geschäftsführer der iDev GmbH bietet Michael Mertens wertvolle Einblicke in die Chancen und Risiken agiler Unternehmensführung. Anhand seines Vortrags nimmt er uns auf die Reise mit zu dem Thema:

„Agile in Practice – ein Realitätscheck aus Managementperspektive“

Kurzbeschreibung Inhalt:

Bereits früh in seiner Karriere hat Michael Mertens die Erfahrung gemacht, dass in vielen Unternehmen wenig produktiv, wenig effizient und z.T. mit wenig Freude Software entwickelt wurde. Das 2001 veröffentlichte Agile Manifest sprach Herrn Mertens sofort an. Seitdem verfolgt er die Umsetzung der agilen Werte und Prinzipien – zunächst als Softwareentwickler und seit 2005 als Geschäftsführer der iDev GmbH. Seit 2005 arbeitet die Softwareentwicklung der iDev nach Extreme Programming und im Jahre 2011 wurde unternehmensweit Scrum eingeführt.

In seinem Vortrag berichtet Herr Mertens, welche Schritte notwendig waren, um Scrum einzuführen und in der Unternehmenskultur zu verankern. Dabei verschweigt er auch nicht die Hindernisse, die es zu überwinden galt. Er geht er auf die vielfältigen Auswirkungen für HR und das Managementverständnis ein. Denn die Notwendigkeit zur Veränderung fängt beim Recruiting an und hört bei der Führung nicht auf: Agiles Arbeiten in der Realität bedingt selbstorganisiertes Arbeiten. Und das heißt wiederum, dass Stellenbesetzungen vom Team und nicht nur von der Führungskraft verantwortet werden müssen. Dafür muss sich aber auch das Führungsverständnis und -verhalten der Führungskraft verändern. Sie muss lernen loszulassen, Vertrauen zu geben und Kontrolle abzubauen.

Profil Michael Mertens:
Seit 2005 ist Michael Mertens Geschäftsführer der iDev GmbH, ein Unternehmen zur Entwicklung von sicheren, verteilten Systemen. Schon früh hat er sich mit den Themen Softwareentwicklung, IT-Sicherheit und Kryptographie beschäftigt unter anderem als Student für Softwareentwicklung bei Debis Systemhaus. Von 1998 bis 2005 war er als freiberuflicher Softwareentwickler für diverse Unternehmen tätig. In dieser Zeit schrieb er auch seine Diplomarbeit an der RWTH Aachen am Lehr- und Forschungsgebiet für sichere, verteilte Systeme in Informatik, die ihn dann später zu iDev führte.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Formular zurücksetzenBeitragskommentare