Rückblick XP Days 2011

Vom 17.11.2011 bis zum 19.11.2011 fanden die XP-Days in Karlsruhe statt.

Da es meine ersten XP Days waren, habe ich mich vorab gründlich über die Veranstaltung und das Programm informiert und mich auf spannende Vorträge, aktuelle Themen der agilen Softwareentwicklung sowie auf interessante Gesprächspartner gefreut. Mein Ziel war es, einen tieferen Einblick in die agile Welt zu erhalten und mit neuen Ideen und Erkenntnissen zurückzukommen. Das ist mir dank der guten Veranstaltungsgliederung gelungen. Neben Präsentationen, interaktiven Vorträgen und Fishbowls boten mir die Pausen und das gemeinsame Abendessen in gemütlicher Atmosphäre eine gute Gelegenheit, mich in spannende Gespräche mit anderen Teilnehmern zu vertiefen.

In den Gesprächen und Vorträgen rückte das Thema Aufbau, Entwicklung und Coaching von agilen Teams stark in den Vordergrund. Dabei war deutlich zu erkennen, dass der Faktor Mensch einen großen Aspekt in der Softwareentwicklung einnimmt und auch limitierend wirkt, wenn Rollen- und Machtkonflikte innerhalb von Teams ausgetragen werden. Auch auf dem Weg zu einer agilen Organisation müssen viele Impediments aus dem Weg geräumt werden. Dazu war vor allem die Präsentation von Winald Kasch (FORTIS IT-Services GmbH „Wenn nur die Chefs nicht wären – Der Blueprint ein agiles Unternehmen“) sehr informativ, da in diesem Vortrag beispielhaft verdeutlicht wurde, wie wichtig es ist, dass die Führung ihren Teams Entscheidungsfähigkeiten gibt.

Bezogen auf zukünftige agile Vorgehensweisen und die neue Generation agiler Mitarbeiter, hat mir die Diskussionsrunde „Agil: Die nächste Generation“ von Holger Koschek (Holisticon AG) sehr gut gefallen.

Am zweiten Tag hat André Häusling eine Präsentation über das Thema „Erfolgreich mit Scrum – Einflussfaktoren im Personalmanagement“ gehalten und mit vielen Beispielen erläutert, wie Personalauswahl, -entwicklung, Performance Management, Vergütung und Führung in agilen Organisationen aussehen können. Anhand der Nachfragen wurde deutlich, wie wichtig es ist, dass sich der Human Resources Bereich auf agile Teams einstellt. Angefangen bei der Suche nach agilen Mitarbeitern bis hin zur Vergütung der Teams, sollte auf ein agiles Mindset zurückgegriffen werden, um dieses erfolgreich im Unternehmen zu etablieren.

Insgesamt war es eine gelungene Veranstaltung und ich bin sehr gespannt, was uns in den nächsten Jahren im agilen Umfeld erwarten wird.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Formular zurücksetzenBeitragskommentare