Gastbeitrag von Marc Ehrich, Xing AG: Aus dem Leben eines Product Owners

Foto: Marc EhrichWas machen Sie als PO bei Xing genau?

Als Product Owner Mobile verantworte ich den mobilen Auftritt von XING. Konkret entwickeln wir die XING-Apps für iPhone und Android sowie die mobile Website unter http://touch.xing.com inhouse. Darüber hinaus betreue ich noch die Entwicklung der BlackBerry-App und begleite die Entwicklung der XING-App für Windows Phone 7, die von einer externen Agentur bzw. einem Partner entwickelt wird. Insgesamt machen die mobilen Plattformen schon ungefähr 20% des gesamten XING-Traffics aus, mobiles Netzwerken ist auch im geschäftlichen Kontext immer relevanter.

Wie sind Sie PO geworden und überhaupt auf die Idee gekommen?

Ich bin seit über 10 Jahren als Produktmanager tätig. Vor zwei Jahren entschied sich mein damaliger Arbeitgeber glücklicherweise für agile Softwareentwicklung. Seither arbeite ich in der Rolle als Product Owner.

Warum können Sie es empfehlen unbedingt PO im agilen Umfeld zu werden?

Im agilen Umfeld werden Kompetenzen und Verantwortung in schlanken Teams zusammen gebracht. Die Teams organisieren sich selbst mithilfe weniger Regeln und geringem bürokratischen Aufwand.  In einem agilen Team hat man die Möglichkeit, den Software-Entwicklungsprozess flexibler und schlanker zu gestalten. Man arbeitet idealerweise enger am Kunden und auch enger innerhalb des Teams zusammen. Am Ende des Tages ist man in der Lage, schneller bessere Software von engagierteren Mitarbeitern zu entwickeln.

In meiner Rolle als PO im agilen Umfeld gefällt mir insbesondere der ständige und enge Kontakt mit den Entwicklern und den weiteren Teammitgliedern. Missverständnisse und Detailfragen können schnell beseitigt oder geklärt werden.

Welche Kompetenzen sollte ein PO aus Ihrer Sicht unbedingt haben?

Ein Product Owner sollte Leidenschaft und Begeisterung für sein Produkt mitbringen. Darüber hinaus  sollte man als Product Owner  in der Lage sein, Menschen zu begeistern und zu führen. Kommunikation ist das A und O. Zum Einen das Kommunizieren mit dem Team, was auch ein grundlegendes technisches, fachliches oder inhaltliches Verständnis voraussetzt, um wirklich ernst genommen zu werden. Zum Anderen das Kommunizieren mit diversen Stakeholdern insbesondere dem Management.

Außerdem ist Entrepreneurship, unternehmerisches Denken, sehr wichtig: immer die Strategie im Auge zu behalten, ein gutes Zahlenverständnis zur Analyse der Produktperformance gehören genauso dazu, wie Kenntnisse über Marketing- und Verkaufsmöglichkeiten. Außerdem gehört zum Know-how eines guten Product Owners, dass er sein Produkt in- und auswendig kennt, ein klares Verständnis von den Kundenbedürfnissen hat und den Markt und Wettbewerb sowie die Ziele nicht aus dem Auge verliert.

Mit welchen Herausforderungen haben Sie als PO jeden Tag zu kämpfen?

Jeden Tag gilt es herauszufinden, was sich die Nutzer des Produkts wünschen. Die eigenen Ideen sowie der Input der Kunden und der Stakeholder müssen täglich bewertet, verworfen oder berücksichtigt werden. Am Ende muss man selber entscheiden, was als nächstes umgesetzt wird und das dann auch vertreten. Für mich ist dies oftmals die größte Herausforderung. Man kann selten allen Leuten gerecht werden und es wird oftmals verlangt, dass man Entscheidungen ausgiebig rechtfertigt, noch bevor der Erfolg abgewartet wird.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Formular zurücksetzenBeitragskommentare